DB-Züge

Behinderte dürfen gratis im Bahn-Nahverkehr fahren

Foto: picture alliance / dpa / dpa picture alliance

Das gesamte Streckennetz im Nahverkehr darf von Behinderten kostenlos genutzt werden. Die Regelung betrifft rund 1,4 Millionen Menschen.

Behinderte Menschen können ab Donnerstag in ganz Deutschland kostenlos mit den Zügen des Nahverkehrs fahren. Nach Angaben der Deutschen Bahn (DB) wird die bestehende Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Personen deutlich erweitert.

Ab dem 1. September dürfen sie sämtliche Nahverkehrsbahnen der DB ohne zusätzlichen Fahrschein in der 2. Klasse nutzen. Ausweisen müssen sich die Berechtigten jedoch mit dem grün-orangen Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke. Auch Begleitpersonen und Blindenhunde werden umsonst mitgenommen.

Bisher gilt die Freifahrt Behinderter in DB-Zügen nur innerhalb von Verkehrsverbünden sowie außerhalb in einem Radius von 50 Kilometern um den Wohnort. Wer jenseits dieser 50 Kilometer-Zone in einem verbundfreien Gebiet fahren will, muss dafür einen zusätzlichen Fahrschein lösen.

Diese komplizierte Regelung fällt nun weg. Das Bundessozialministerium spricht von mehr Kundenorientierung und einer „riesigen Erleichterung im Alltag“. Freifahrtberechtigte Behinderte brauchten nirgendwo mehr zusätzliche Fahrscheine: „Sie können sich einfach in den Nahverkehrszug setzen und losfahren.“