Geringere Laufzeit

FDP will Leistungen für ältere Arbeitslose kürzen

Der Arbeitsmarkt boomt. Das bringt FDP-Generalsekretär Christian Lindner dazu, eine geringere Laufzeit für das Arbeitslosengeld für Ältere vorzuschlagen.

Foto: dpa

Angesichts des Booms am Arbeitsmarkt will FDP-Generalsekretär Christian Lindner die Bezugsdauer des Arbeitslosengeld für ältere Arbeitnehmer verkürzen. „Die Lage auf dem Arbeitsmarkt erfordert keine Quasi-Frühverrentungsformen“, sagte Lindner dem Düsseldorfer „Handelsblatt“. „Ältere Arbeitnehmer werden als Fachkräfte gebraucht.“

Lindner sagte, selbst die Bundesagentur für Arbeit sehe die Bezugsdauer von bis zu zwei Jahren kritisch. „Wenn die Union Mut hat, folgt sie mit uns dem Rat der Experten“, erklärte er.

Der Vorstoß Lindners dürfte in der Koalition für erheblichen Zündstoff sorgen, weil die Bezugsdauer erst Anfang 2008 von der Großen Koalition unter Federführung der CDU/CSU verlängert worden war. Bis dahin konnten Arbeitslose im Regelfall bis zu zwölf Monate lang Arbeitslosengeld I beziehen, nur für Versicherte über 58 waren es 18 Monate. Die Kürzung würde eine Entlastung der Beitragzahler um 1,5 Mrd. Euro pro Jahr bringen, sagte Lindner der Zeitung.