Sieben Prozent

Dax ist den zehnten Tag in Folge im Minus

Krise an den Weltbörsen: Der Dax stürzt zeitweise um mehr als sieben Prozent ab. Es ist der größte Kursrutsch seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008.

Foto: REUTERS

Panik an der deutschen Börse: Der Dax stürzt zeitweise um mehr als sieben Prozent ab - und liegt noch immer rund fünf Prozent im Minus.

Gegen 10.30 Uhr verzeichnete der Dax ein Minus von 5,6 Prozent auf 5.600 Punkte. Der MDax verlor 5,0 Prozent auf 8.112 Zähler. Der TecDAX gab 4,6 Prozent nach auf 648 Punkte. Es ist der größte Kursrutsch seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008. Dem Einbruch war eine Berg- und Talfahrt vorausgegangen: Die Kurse bewegten sich so schnell auf und ab wie selten. Zwischenzeitlich lag der DAX mit mehr als einem Prozent im Plus.

Später erholte sich der Dax wieder etwas. Damit ist der Dax den zehnten Tag in Folge im Minus und baut seine Verluste bis auf 25 Prozent aus. Für den MDax ging es um 5,44 Prozent auf 8075 Prozent nach unten und der TecDax fiel um 5,32 Prozent auf 643 Punkte.

Am Vortag hatte die Wall Street mit einem Kurssturz auf die Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit reagiert. Der Dow-Jones-Index verlor 5,5 Prozent oder 635 Punkte auf 10.810 Zähler. Es war der größte punktemäßige Verlust seit Dezember 2008 und der sechstgrößte Tagesverlust in der Geschichte des Index. Der Nasdaq-Composite verlor noch stärker: Er gab 6,9 Prozent nach auf 2.358 Punkte.

Der Euro stand gegen 10.15 Uhr bei 1,4231 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte am Montagnachmittag den Referenzkurs der Gemeinschaftswährung bei 1,4225 Dollar festgelegt.