Finanzkrise

Dax dreht ins Plus - Talfahrt vorerst gestoppt

Nach den kräftigen Kursverlusten der vergangenen Tage haben die europäischen Aktienmärkte ihre Talsohle am Dienstag offenbar erreicht. Der Dax machte seine Eröffnungsverluste binnen Minuten wett und legte 1,5 Prozent auf 6012 Punkte zu.

Foto: picture alliance / dpa / dpa picture alliance

Der befürchtete Börsencrash nach dem Kursrutsch an der Wall Street ist am Dienstag am deutschen Aktienmarkt ausgeblieben. Kurz nach Handelsstart drehte der Dax ins Plus und erholte sich um 0,74 Prozent auf 5967 Punkte von seiner jüngsten Verlustserie. Kurzzeitig kletterte der Leitindex sogar wieder über die 6.000-Punkte-Marke, nachdem er zuvor in neun schwachen Tagen um fast 20 Prozent in die Knie gegangen war. Der MDax verbesserte sich am Dienstagmorgen um 0,97 Prozent auf 8622 Punkte und für den TecDax ging es um 0,45 Prozent auf 682 Punkte nach oben.

An der japanischen Börse setzte sich die Talfahrt der Kurse am Dienstag mit der Sorge der Investoren vor einem Abrutschen der US-Wirtschaft in die Rezession fort. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte schloss den Handel aber mit geringeren Verlusten als am Vortag und ging mit einem Minus von 1,68 Prozent bei 8944,48 Punkten aus dem Handel. Das war der sechste Handelstag in Folge mit Kursverlusten. Der breit gefasste Topix rutschte um 1,59 Prozent ab auf 770,39 Punkte.

„Der weltweite Kursrutsch an den Börsen setzt sich fort“, hieß es von Händlern. Mittlerweile seien die Kriterien für einen sogenannten „Bärenmarkt“ an japanischen Börse erfüllt. Mit Spannung würden nun die Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke im Anschluss an die Zinsentscheidung in den USA erwartet.

An den Börsen in Paris und Mailand legten die Indizes derweil zum Handelsstart leicht zu. Der französische CAC-40 gewann 1,2 Prozent. In Mailand legte der Leitindex FTSE Mib sogar um 2,4 Prozent zu.