IWF fordert

Italien muss die Staatsverschuldung reduzieren

Der IWF hat Italien aufgefordert, sein Haushaltsdefizit zurückzufahren. Das Wachstum der italienischen Wirtschaft halte mit der Verschuldung nicht Schritt.

Der Internationale Währungsfonds hat von Italien entschlossene Maßnahmen zur Reduzierung seiner Staatsverschuldung gefordert. Das Haushaltsdefizit sollte bis 2012 auf unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zurückgeführt werden, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten IWF-Jahresbericht. Der IWF sieht zwar eine leichte, vor allem vom Export getriebene Erholung der italienischen Wirtschaft. Die öffentliche Verschuldung bleibe aber hoch und das Wachstum verhalten.

Jo ejftfn Kbis l÷oouf Jubmjfo efn Cfsjdiu {vgpmhf fjo Xjsutdibgutxbdituvn wpo fjofn Qsp{fou fssfjdifo/ 3121 mbh ft cfj 2-4 Qsp{fou/