Autoboom

Porsche und VW glänzen mit Rekordabsätzen

Das Geschäft mit deutschen Autos brummt wie nie zuvor: Im Vergleich zum Vorjahr verkauften Porsche und Volkswagen rund ein Drittel mehr.

Foto: picture alliance / dpa-tmn / dpa picture alliance

Porsche steuert von einem Rekord zum nächsten. Mit 60.659 Autos lieferte der Sportwagenbauer im ersten Halbjahr 2011 weltweit so viele Fahrzeuge aus wie nie zuvor in den ersten sechs Monaten eines Jahres. Das Plus zum Vorjahreszeitraum betrage 37 Prozent, wie die Porsche AG in Stuttgart berichtete.

Porsche-Vertriebsvorstand Bernhard Maier hatte bereits angekündigt, dass die Schwaben 2011 erstmals die 100.000-Einheiten-Marke knacken werden. „Die deutlich gestiegenen Fahrzeugbestellungen, vor allem bei unseren Frontmotorsportwagen Cayenne und Panamera, lassen auch in den kommenden Monaten gute Verkaufszahlen erwarten“, sagte der Manager zum Ausblick für den Start der zweiten Jahreshälfte.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, war auch der Juni mit einem Auslieferungszuwachs von 30 Prozent erneut ein starker Monat. Zu Umsatz und operativem Gewinn machte Porsche noch keine Angaben. Bestes Zugpferd sei erneut der Sportgeländewagen Cayenne gewesen: Im Juni lag das Verkaufsplus bei 69 Prozent gegenüber Jahresfrist. Im ersten Halbjahr hätten sich die Cayenne-Auslieferungen nahezu verdoppelt auf insgesamt 30.055 Wagen.

Auch Europas größter Autobauer Volkswagen setzt seine Rekordfahrt fort. Die Kernmarke Volkswagen habe ihre Auslieferungen im Juni erneut kräftig um 9,8 Prozent gesteigert und damit erstmals in einem ersten Halbjahr mehr als 2,5 Millionen Autos verkauft.

Die Zuwachsrate betrug in den ersten sechs Monaten damit 11,8 Prozent. Besonders gut lief es in Russland, wo die Marke ihren Absatz auf 45.500 Autos mehr als verdoppelte. In China als größtem Einzelmarkt erzielte VW erneut ein Plus von knapp 13 Prozent.