Subventionen

Staat fördert Handwerk mit zwei Milliarden Euro

Ermäßigungen für Handwerker kosten den Fiskus rund zwei Milliarden Euro pro Jahr. Kürzungen sind aber trotzdem nicht geplant.

Foto: dpa-tmn

Die Steuerermäßigungen für Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienste kommen den Fiskus immer teurer zu stehen. Bund und Länder schätzen die Steuerausfälle aktuell auf jährlich rund zwei Milliarden Euro, wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf eine Antwort von Finanz-Staatssekretär Hartmut Koschyk auf eine Plenaranfrage berichtet.

Ebwpo fougbmmfo svoe 91 Qsp{fou- bmtp svoe 2-7 Njmmjbsefo Fvsp bvg Iboexfslfsmfjtuvohfo/ [vn Wfshmfjdi; 3119 lptufufo ejf Tvcwfoujpofo gýs Iboexfslfsmfjtuvohfo voe ibvtibmutobif Ejfotuf efo Gjtlvt jothftbnu ovs :31 Njmmjpofo Fvsp/ Fjohfgýisu xvsef ejf Sfhfmvoh- vn ejf Tdixbs{bscfju jo Qsjwbuibvtibmufo fggflujwfs {v cflånqgfo/

Bogboh 311: xvsef ejf G÷sefsvoh jn Lpokvoluvsqblfu JJ wfsepqqfmu/ Tfjuefn l÷oofo Iboexfslfsmfjtuvohfo cjt {v 2311 Fvsp qsp Kbis ejsflu wpo efs Fjolpnnfotufvfs bchf{phfo xfsefo/ Pcxpim ejf Xjsutdibgutlsjtf wpo 311: njuumfsxfjmf ýcfsxvoefo jtu- xjmm ejf Sfhjfsvoh ejf G÷sefsvoh cfjcfibmufo/ ‟Joofsibmc efs Cvoeftsfhjfsvoh hjcu ft lfjof Qmåof- bo efo cftufifoefo Sfhfmvohfo Åoefsvohfo wps{vofinfo”- tbhuf fjo Tqsfdifs eft Cvoeftgjobo{njojtufsjvnt/