Bewegungssteuerung

Microsoft stellt mit Kinect "Guinness"-Rekord auf

Großer Erfolg für Microsoft: Kein Gerät der Unterhaltungselektronik hat sich so schnell so gut verkauft wie die Bewegungssteuerung Kinect.

Microsoft kommt mit der neuen Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox 360 ins Guinness-Buch der Rekorde. Insgesamt zehn Millionen Kinect-Geräte wurden nach Angaben des Unternehmens innerhalb von vier Monaten verkauft. Der Spielesensor sei das bislang am schnellsten verkaufte Unterhaltungselektronik-Gerät, teilten die Herausgeber mit. „Die Verkaufszahlen sprechen für sich“, sagte Gaz Deaves, Redakteur der Spielesparte des Guinness-Buchs der Rekorde.

Die Redaktion könne bestätigen, dass bislang kein Gerät aus der Unterhaltungselektronik sich so schnell verkauft habe. Innerhalb der ersten 60 Tage seit dem Marktstart im November 2010 hatte Microsoft acht Millionen Geräte verkauft – und damit mehr als 133.000 Stück am Tag. Bereits diese Marke war ausschlaggebend für den neuen Rekord.

Mit Kinect kann der Nutzer zum Beispiel Figuren und Gegenstände ohne zusätzlichen Kontroller mit bloßer Körperbewegung steuern. Das Gerät nimmt die Bewegung über eine Kamera und mit Hilfe von Sensoren auf. Für die kommenden Monate kündigte Microsoft weitere Spieletitel an, die die Steuerung unterstützen, darunter „Sesame Street: Once Upon a Monster“ von Warner Bros., „Kung Fu Panda 2“ von THQ und „Avatar Kinect“ von Microsoft. Der Guinness-Rekord soll in der neuen Ausgabe 2011 der Spiele-Edition aufgenommen werden, das Spitzenleistungen im Bereich der Videospiele listet.