Gratis-Onlinespiel

So verbessern Sie bei "Golfstar" Ihr Handicap

Die kostenlose Online-Simulation "Golfstar" hat es in sich. Mit diesen Tipps setzen Sie sich am schnellsten gegen ihre Konkurrenten durch.

„Golfstar“ ist ein kostenloses Online-Spiel auf Client-Basis. Zum Spielen benötigen Sie lediglich die rund 920 Megabyte große Installationsdatei von der offiziellen Seite und eine gültige E-Mailadresse. Nach der Installation startet das Spiel mit der Charaktererstellung und einem Tutorial, welches Ihnen die ersten Schritte in „Golfstar“ näherbringt.

Aber wie geht es danach weiter? In welchen Bereichen verbessern Sie Ihren virtuellen Golfer am sinnvollsten, welche Spezialfähigkeiten und Gegenstände lohnen sich, wie feiern Sie schnell Erfolge im Spiel? Die Redaktion steht Ihnen als Caddy zur Seite.

„Golfstar“ laden Sie derzeit (25. Mai 2011) ausschließlich in englischer Sprache herunter. Computer Bild Spiele erklärt die wichtigsten Begriffe. Wer bereits ein Rollenspiel im Laufwerk hatte, dürfte den Begriff Quest kennen. Der beschreibt Aufgaben oder Missionen, die Sie im Spiel in der Lobby annehmen und damit in Ihr Logbuch übertragen.

Mit den Aufträgen verdienen Sie sich die ersten Skill-Points. Das sind Erfahrungspunkte, mit denen Sie Ihren Charakter verbessern. Nach jedem Stufenaufstieg stehen Ihnen zwei Attributspunkte zur Verfügung, die Sie in die Werte Power (Kraft), Impact (Abschlag), Control (Genauigkeit) und Stamina (Ausdauer) investieren.


Konzentrieren Sie sich in den ersten Spielstunden auf die Attribute Impact und Control. So stellen Sie sicher, dass der Ball nach dem Abschlag dort landet, wo Sie ihn haben wollen. Sobald Sie den Einsteiger-Status (im Spiel Beginner genannt) verlassen, investieren Sie einige Punkte in den Wert Power. Bedenken Sie, dass mehr Muskelkraft gleichbedeutend mit weniger Kontrolle ist. Eine gesunde Verteilung der Attributspunkte auf Control und Power ist daher sinnvoll.

Die Ausdauer Ihres Charakters dürfen Sie dezent vernachlässigen – regenerierende Erfrischungsgetränke gibt’s zu Spielbeginn frei Haus, später günstig im Getränkeladen. Da Sie viele Quests nebenher in Online-Partien erledigen (beispielsweise zehn schöne Abschläge schlagen oder neun Löcher auf einem der Kurse spielen), besteht kein Grund zur Zurückhaltung. Füllen Sie Ihr Logbuch mit allen Aufgaben, die Sie finden.

Nützliche Gegenstände und Spezialfähigkeiten

Rollenspieltypisch erhalten Sie für das Absolvieren von Aufgaben nicht nur Erfahrungspunkte, sondern auch nützliche Gegenstände und Geld. Jeder Gegenstand, ob Sonnenbrille, T-Shirt oder Golfschläger, beeinflusst die Attribute Ihrer Spielfigur.

Einige Klamotten verbessern beispielsweise Ihre Kraft, andere erhöhen Genauigkeit und Ausdauer. Unter dem Menü-Punkt My Info finden Sie einen Überblick über die aktuelle Ausrüstung und deren Einfluss auf Ihre Attribute.

Hinweis: Die Effekte der meisten Golfschläger zeigt das Spiel nicht in den Attributsleisten an. Sämtliche Gegenstände in „Golfstar“ haben ein Verfallsdatum; die Lebensdauer beträgt meist 30 Tage. Danach können Sie die Ausrüstung nicht mehr benutzen, was vorausschauende Planung erfordert. Sie sollten immer über ein finanzielles Polster verfügen, falls ein wichtiger Gegenstand abläuft. Wer möchte, investiert echtes Geld in seine Spielfigur und erwirbt zum Beispiel eine Premium-Mitgliedschaft. Die bringt diverse Rabatte mit sich und läuft 30 Tage.

Wie bei anderen Gamigo-Spielen gilt: Bezahlkunden und Umsonstspieler greifen auf identische Ausrüstung zurück. Wer echtes Geld hinblättert, steigt lediglich schneller mit seinem Charakter auf.

Mit zunehmendem Charakterlevel erhalten Sie die Möglichkeit, Spezialfähigkeiten zu erlernen. Das sind besondere Schlagvarianten, mit denen Sie zum Beispiel dem Ball einen Rückdrall verpassen, präziser aus Sandbunkern schlagen oder weniger stark auf den Wind achten müssen. Hier gibt es weder richtige noch falsche Spezialschläge – suchen Sie sich aus, was am besten zu Ihrem Spielstil passt!

Golf als Gentleman-Sport

„Golfstar“ bietet mit diversen Kursen Spielmodi eine Menge Abwechslung. Die ersten beiden Kurse Basic Garden und Secret Garden eignen sich besonders gut für Anfänger, werden aber auch von den „Golfstar“-Profis noch häufig gespielt. Ein paar Tipps zu Abschlag, Putten und Schlägern: Die fettgedruckte weiße Zahl am Horizont gibt an, wie weit Sie maximal mit dem ausgewählten Schläger kommen.

Die Distanz zum Loch finden Sie unterhalb der kleinen Fahne. In vielen Fällen gibt Ihnen das Spiel automatisch den passenden Schläger in die Hand. In einigen Fällen reicht die Distanz mit dem vorgeschlagenen Sportgerät nicht aus; bei starkem Gegenwind landen Sie vielleicht gar nicht mehr auf dem Grün. Vertrauen Sie also nicht blind auf die Vorgabe.

Das Spiel drückt Ihnen niemals einen Putter in die Hand, solange sich Ihr Ball noch nicht in Lochnähe befindet. Mit dem Long Putter können Sie trotzdem einen Versuch starten und bei einem sehr ebenen Grün vielleicht sogar lochen. Der große Vorteil des Putters: Bei der Bestimmung der Schlagkraft sehen Sie (fast) genau, wie weit der Ball rollt – von Unebenheiten, Erhöhungen und Vertiefungen mal abgesehen.

Golf gilt noch immer als Gentleman-Sport. Das macht sich auch in „Golfstar“ bemerkbar. Aggressive Naturen, Spieler mit Zeitdruck und verbale Ausrutscher finden Sie hier nur sehr selten. Stattdessen gehen die virtuellen Profis, viele davon übrigens Deutsche, sehr höflich miteinander um, sodass sich der Einstieg auch für Golf-Neulinge sehr angenehm gestaltet.

Mehr zum Thema:

Quelle: Computer Bild.

Ausführliche Ratgeber, Testberichte und Rezensionen finden Sie auf der Website www.computerbild.de .