"Erfolgsbeteiligungen"

Millionenboni für Banker der Commerzbank

Führende Investmentbanker der teilverstaatlichten Commerzbank haben 2010 hohe Bonuszahlungen erhalten. Insgesamt gab es mehr als 22 Millionen Euro extra.

150 führende Mitarbeiter der teilweise verstaatlichten Commerzbank sollen im vergangenen Jahr inklusive Bonuszahlungen ein Jahreseinkommen von mehr als 500.000 Euro gehabt haben. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Bankenkreise.

Mehr als 22 Millionen Euro seien als "Erfolgsbeteiligungen" den Bankern versprochen worden, hieß es.

Die Mitarbeiter würden vorrangig in der Investmentsparte eingesetzt. Der Bund stützt das Institut derzeit mit stillen Einlagen in Höhe von 16,2 Milliarden Euro und hatte für Vorstandsmitglieder die Gehälter auf 500.000 Euro im Jahr gedeckelt. Für Manager der unteren Führungsebene gilt das aber erst ab 2011.