squeaker.net

Für Bewerbungen in den USA gelten besondere Regeln

Eine Bewerbung für eine Anstellung in den USA sollte sich an amerikanischen Gepflogenheiten orientieren – und da gibt es einiges zu beachten.

Foto: picture-alliance / Chad Ehlers

Grundsätzlich gilt für den US-Lebenslauf, dass er keine einfache Aufzählung von Lebensdaten ist, sondern ein Marketinginstrument, das genau auf die anvisierte Stelle zugeschnitten sein sollte. Der US-Lebenslauf muss Ihre Fähigkeiten, Qualifikationen und Leistungen gegenüber Arbeitgebern vermarkten. Überlegen Sie bei jedem Punkt, wie diese Information zu einem eindrucksvollen und stringenten Gesamtbild Ihrer Person beiträgt.

Struktur des Lebenslaufs

Der US-Lebenslauf ist meistens anti-chronologisch aufgebaut. Die wichtigsten - und somit meistens die neuesten - Fakten werden zu Beginn genannt. Bei den einzelnen Lebensstationen wird der Fokus weniger auf die Person als auf positionsrelevante Fakten gelegt. Es geht im US-Lebenslauf nicht darum, Lebensdaten bürokratisch akkurat aufzulisten. Stattdessen sollte man hervorheben, welche konkreten Erfahrungen in der Vergangenheit für die neue Position wichtig sind. Im amerikanischen Lebenslauf empfehlen wir jungen Berufstätigen, bei denen die bereits gemachte berufliche Erfahrung für die Stelle besonders relevant ist, folgende Struktur:

Career Objective Fassen Sie am Anfang des Lebenslaufes in 1-3 Sätzen prägnant zusammen, wer Sie sind und warum welches Karriereziel verfolgt wird. Bringen Sie es auf den Punkt und vermeiden Sie leeres Geschwätz. Hier können Sie aus einer professionellen Sicht rechtfertigen, warum Sie für diese Stelle geeignet sind.

Education Benutzen Sie ruhig die Originalbezeichnungen der Abschlüsse (Abitur, Diplomkaufmann) und finden eine erklärende (aber passende!) Übersetzung. Vermeiden Sie typische Fehler: Gymnasium heißt in den USA "Turnhalle".

Professional Experience Vermeiden Sie es, die Unternehmen für die Sie gearbeitet haben, detailliert zu beschreiben - heben Sie die Details für Ihre tatsächlichen Erfolge auf. Wiederholen Sie nicht einfach die Stellenbeschreibung, sondern erklären, welche Fähigkeiten Sie erlernt haben, die in der neuen Stelle eingesetzt werden können. Scheuen Sie sich nicht vor Quantifizierungen oder Superlativen. Diese Form der Bescheidenheit mag in Deutschland angebracht sein, in den USA bedeutet jede geringere Formulierung als ein Superlativ Mittelmäßigkeit.

Other Skills Ordnen Sie Ihre sprachlichen Fähigkeiten in die Kategorien "native" - "fluent" - "advanced" - "basic" ein. Computerfähigkeiten sollten angepasst an die Anforderungen der Position übersichtlich und verständlich benannt werden.

Grundsätzlich sollte ein roten Faden in der Entwicklung der Fähigkeiten erkennbar sein. Als Sportler haben Sie Teamgeist, künstlerische Erfahrungen zeugen von Kreativität und der Studentenjob im Call-Center hat die Kommunikationsfähigkeit verbessert. Eigeninitiative und ein Erfahrungsschatz sind in den USA gerne gesehen, sofern sie zu anderen Angaben im Lebenslauf passen.

Weitere Informationen zum Thema Bewerben in der USA: Amerikanischer Lebenslauf finden Sie unter: www.squeaker.net/de/Ratgeber/International/Bewerbung-USA