Flugzeugbau

Airbus hat nun auch Probleme mit Bestseller A320

Foto: dpa

Ein Elektronikausfall hat ein Flugzeug der A320-Serie in eine brenzlige Situation gebracht. Die Cockpit-Monitore und die Steuerung waren weg.

Neue Probleme bei Airbus - diesmal beim Bestseller A320. Nachdem in einem Airbus A321 der British Midland International plötzlich die Cockpit-Bildschirme zeitweise ausgefallen waren, plant der Hersteller nun Änderungsempfehlungen. „Das Problem ist bekannt, und wir haben in enger Zusammenarbeit mit der Untersuchungsbehörde an einer Lösung gearbeitet. Die wird in Kürze als Empfehlung herausgeben“, erklärte ein Airbus-Sprecher in Toulouse.

Er bestätigte damit einen Bericht des „Wall Street Journals“, das von einer bevorstehenden weltweiten Warnung des Flugzeugherstellers wegen fehlerhafter Elektronik berichtete. Vorangegangen war im August ein Zwischenfall an Bord einer A321 der British Midlands auf einem Nachtflug von der sudanesischen Hauptstadt Khartum nach Beirut. Die A321 ist die Langversion der zweistrahligen A320, die es auch in der verkürzten Form als A319 gibt.

Der Jet habe mehrere Minuten lang nicht mehr auf die Steuerbefehle der Cockpit-Crew reagiert und eine bedenkliche Schräglage in der Luft gehabt. Die Zeitung berief sich bei ihren Informationen auf einen Bericht der britischen Luftfahrtbehörde, die in Kürze auch eine Empfehlung an die Airlines veröffentlichen will.

In modernen Flugzeugen kommt der Elektronik eine große Rolle bei der Steuerung der Passagiermaschinen zu. Zudem werden viele Anzeigen für den Betrieb der Triebwerke, die Lage im Raum wie auch die Navigation den Piloten heute auf Computerbildschirmen angezeigt.