Verträglichkeit

Deutsche Autobauer geben E10-Garantie ab

Die deutsche Autoindustrie macht sich mit einem handfesten Versprechen für den Problemsprit E10 stark: Sieben Hersteller gaben eine verbindliche Verträglichkeitsgarantie für den umstrittenen Ökokraftstoff ab.

Die deutschen Autobauer haben eine verbindliche Verträglichkeitsgarantie für den umstrittenen Ökokraftstoff E10 abgegeben. In einer gemeinsamen Erklärung von Audi, BMW, Opel, Volkswagen, Porsche, Ford und Mercedes heißt es, die Angaben der Autokonzerne zur Verträglichkeit seien verbindlich. „Selbstverständlich gelten auch bei E10 alle rechtlichen Ansprüche des Verbrauchers“, hieß es in der am Montag in Berlin über den Branchenverband VDA verbreiteten Erklärung.

Kritiker der Autoindustrie hatten moniert, dass die Hersteller zwar 99 Prozent ihrer Benziner für das Tanken von E10 freigegeben hatten, aber bisher nicht für Schäden eintreten wollten, falls dennoch Motorschäden auftreten. „Die deutsche Automobilindustrie steht für die Qualität ihrer Produkte ein. In umfangreichen Laborversuchen und Testfahrten haben wir die E10-Verträglichkeit geprüft“, heißt es in der Erklärung.

Die weit überwiegende Mehrheit der Autofahrer in Deutschland kann E10 laut Industrie ohne Bedenken tanken. Rund 99 Prozent aller Autos deutscher Marken mit Benzinmotor vertragen E10. Alle Hersteller haben die Ausnahmen benannt. Diese Angaben sind in einer Verträglichkeitsliste der DAT zusammengestellt, die im Internet unter dat.de zu finden ist.

Die Autofahrer verweigern bisher den Kauf von E10 im großen Stil, was zu enormen Problemen an Tankstellen und in Raffinerien führt.

Der Mineralölkonzern Shell will bundesweit eine Versicherung gegen mögliche Schäden durch den umstrittenen Biosprit E10 anbieten. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, sollen alle Kunden, die mindestens 30 Liter Biosprit bei Shell getankt haben, die kostenlose Versicherung der Deutschen Familienversicherung abschließen können. Voraussetzung ist demnach aber, dass die Erstzulassung des Fahrzeugs nicht vor 1996 liegt und der Hersteller eine Unbedenklichkeitserklärung gegenüber E10 abgegeben hat. Bestätigt ein Sachverständiger dennoch einen Folgeschaden durch E10, werden die Reparaturkosten voll übernommen. Die Versicherungslaufzeit beträgt 18 Monate.