Neue Strategie

Siemens steht vor radikalem Umbau zum Öko-Konzern

Vorstandschef Peter Löscher will Siemens umkrempeln. Künftig soll es eine eigene Sparte geben, die sich mit "umweltfreundlicher Stadtentwicklung" beschäftigt.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der Siemens-Konzern steht offenbar vor dem größten Umbau seit 2007. Damals hatte Vorstandschef Peter Löscher die Geschäfte des Unternehmens in den drei Sektoren Industrie, Energie und Medizintechnik neu geordnet. Jetzt plant er nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung", einen vierten Sektor zu bilden.

Darin sollen alle Geschäfte rund um eine umweltfreundliche Stadtentwicklung, die so genannte Green City, gebündelt werden. Dagegen soll der bisherige Industriesektor Bereiche abgeben werden und deutlich schrumpfen. Auch die Sparte Energie soll verkleinert werden.

Der Aufsichtsrat soll dem Vorhaben am kommenden Montag in einer außerordentlichen Sitzung zustimmen. Das Management schlägt dem Kontrollgremium laut Zeitung außerdem vor, die Tochter Osram an die Börse zu bringen.

Der Umbau soll nach Angaben aus dem Umfeld des Konzerns nicht mit einem Stellenabbau verbunden sein.