Konzernchef Forster

Tatas Billig-Auto "Nano" kommt nach Deutschland

Der indische Konzern Tata baut das günstigste Auto der Welt, das in Indien für 2000 Euro verkauft wird. Für Europa wird ein besseres Modell entwickelt.

Der frühere Opel-Chef Carl-Peter Forster ist immer für eine Überraschung gut. Seit seinem Weggang von General Motors Europe leitet er den indischen Autokonzern Tata Motors und der möchte nun eine Europaversion des Kleinwagens "Nano" einführen. Das berichtete „Bild.de“ unter Berufung auf Konzernchef Forster. Er sagte zu den Plänen für den als neues Volks-Auto der Welt konzipierten Nano: „Wir arbeiten an einer Version für Europa, die wir in zwei bis drei Jahren anbieten wollen.“

Der Preis werde aufgrund der unterschiedlichen Ausstattungsanforderungen deutlich oberhalb der umgerechnet 2000 Euro liegen, die in Indien für die Basisausstattung aufgerufen werden. „Als Untergrenze sehen wir 5000 Euro“, sagte Forster. Dafür gebe es „vier Sitze, volle Sicherheitsausstattung und einen Dreizylinder-Dieselmotor mit 68 PS.“

Vor einem Jahr hieß es noch, der Wagen komme nicht nach Deutschland. Die Entwicklung eines für den europäischen Markt geeigneten Modells würde fünf Jahre in Anspruch nehmen.