Karnevalskostüm

Giftiger Farbstoff – KiK ruft Indianerkostüm zurück

Mitten in der Karnevalszeit ruft der Textildiscounter KiK ein Indianerkostüm zurück. Grund ist ein Farbstoff, von dem "deutliche" Gesundheitsrisiken ausgehen.

Foto: kik

Die Bekleidungskette KiK ruft ein Indianerkostüm für Kinder zurück.Es könne den giftigen Azofarbstoff enthalten, teilte KiK mit. Von dem Farbstoff können „deutliche gesundheitliche Risiken“ ausgehen, sagte Sprecherin Beatrice Volkenandt.

Das Kostüm (Artikelnummer 9817200) ist für 3,99 Euro verkauft worden. Nach Angaben des Unternehmens hatte es vor dem Verkauf die vorgeschriebenen Untersuchungen zur Qualitätssicherung durchlaufen.

Unterdessen hat mit der Weiberfastnacht in den närrischen Hochburgen der Straßenkarneval begonnen. Pünktlich um 11.11 Uhr übernahmen Frauen unter anderem in Düsseldorf, Köln und Bonn das Regiment. Als „Zeichen der Weiberherrschaft“ wurden den Männern mit der Schere die Krawatten abgeschnitten. Die Jecken stürmten die Rathäuser, um dort bis Aschermittwoch (9. März) zu regieren.

In Südbaden wurden Umzüge veranstaltet und Schüler von ihren Vorgesetzten „befreit“. In Unna, im östlichen Ruhrgebiet, setzte sich der kleinste Karnevalszug der Welt mit einem einzigen Teilnehmer in Bewegung.