Tomb Raider

Action-Star Lara Croft kehrt als 21-Jährige zurück

Videospielhelden werden mit jeder Fortsetzung meist älter und reifer. Nicht Lara Croft: Der Tomb-Raider-Star ist verletzlicher und natürlicher als je zuvor.

Lara Croft ist zurück – im zarten Alter von 21 Jahren. Während berühmte Helden wie Solid Snake („Metal Gear Solid“) oder Sam Fisher („Splinter Cell“) in ihren Spiele-Serien in Würde altern, beleuchtet das neueste Abenteuer der prominentesten Videospiel-Ikone erstmals die Jugendjahre der attraktiven Archäologin. Frauen sind in puncto Alter eben etwas empfindlicher ...

Mit der jungen Lara ändert sich nicht nur optisch einiges – auch spielerisch soll es einen Neustart der Serie geben: „Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Tomb Raider wissen. Wir erkunden Dinge, die noch nie zuvor in diesem Spiel gemacht wurden“, verkündet verheißungsvoll Darrell Gallagher, Chef des Entwicklungsstudios Crystal Dynamics.

Ein Schiff wird kommen ...

Bevor Lara zur weltbekannten Abenteurerin wurde, lebte sie trotz ihres reichen Elternhauses ein recht gewöhnliches Leben. Die dramatischen Erlebnisse im neuen „Tomb Raider“-Abenteuer erzählen, wie sie zur nervenstarken, unberechenbaren und knallharten Kämpferin mutiert. Als frisch gebackene Uni-Absolventin bricht Lara an Bord der „Endurance“ zu einer Forschungsreise auf: Mit Kapitän Conrad Roth will sie vor der Küste Japans einen Schatz suchen. Der 52-jährige Ex-Soldat Roth ist ein erfahrener Kämpfer, der nach seiner Militärzeit eine erfolgreiche Karriere als Schatzsucher gestartet hat.

... und sinken

Statt gemütlich nach Japan zu schippern, muss Lara bald um ihr Leben bangen: Ein gewaltiger Sturm zerstört das Schiff. Die junge Frau wird (wie einige weitere Überlebende) an einen fremden Strand gespült. Fortan schlägt sich die verängstigte Lara durch die feindlich gesinnte Umwelt, entgeht tödlichen Gefahren und kämpft gegen Feinde. Auf sich selbst gestellt, aber nicht allein, hat sie nur ein Ziel – sie will überleben. Dabei hilft ihr etwa Kapitän Roth: Als eine Art Mentor weckt er den Überlebensinstinkt der unerfahrenen Ex-Studentin und zeigt ihr, wie man sich unter widrigen Bedingungen behauptet.

Rollenspielerin Lara

Ohne Nahrung und Trinkwasser hält selbst Frau Croft nicht lange durch. Die Beschaffung von Lebensmitteln stellt somit einen wichtigen Aspekt des Spiels dar: Der Spieler sorgt dafür, dass Lara bei bester Gesundheit bleibt. Anfangs erkundet die Gestrandete nur ein kleiner Teil der Insel. In speziellen Basiscamps verbessert der Spieler Laras Körpereigenschaften und stellt Ausrüstungsgegenstände her. Gefundene Gegenstände kombinieren Sie zu neuen, hilfreichen Objekten. Außerdem verbessern Sie Laras beeindruckende athletische Fähigkeiten über ein rollenspielähnliches Skill-System.

Brutale Action

Die junge Croft erkundet gut gerüstet und gestärkt neue Gebiete. Auf ihrem Inseltrip trifft sie auf viele Feinde, aber auch auf freundliche Crew-Mitglieder vom Schiff, die sich ebenfalls auf das Eiland gerettet haben. Um den Gegnern Paroli zu bieten, greift Lara etwa auf eine Pistole, ein Schrotgewehr, Pfeil und Bogen sowie einen Felshammer zurück. Im Vergleich zu früheren „Tomb Raider“-Spielen überarbeiten die Entwickler das Zielsystem, sodass der Spieler jetzt wie bei der Actionkonkurrenz mit der Waffe frei auf Widersacher zielt.

Die Actionszenen fallen brutaler und härter aus, als die Fans es von der Serie kennen. So bettet das Spiel Laras Tod stets in eine düstere Sterbeszene ein. Zwei Beispiele: Als ein Mann sie ersticht, schließt er ihr im Moment des Todes die Augen. Nach einer missglückten Kletterpartie trifft sie ein Felsenbrocken, der ihr Bein einklemmt, bevor ein weiterer Stein ihren Schädel zertrümmert.

Spielerisch soll Laras Abenteuer nicht mehr so gradlinig wie bisher, sondern freier gestaltet sein. Der Forscherin stehen stets mehrere Wege auf der Insel offen. So suchen Sie sich einen eigenen Weg zum großen Finale.

Prognose: Schick sieht sie aus, die Neue. Lara Croft war schon immer eine Augenweide, doch als junge Erwachsene wirkt sie natürlicher, verletzlicher und menschlicher als je zuvor. Ob die versprochenen neuen Spielelemente ebenso überzeugen wie Laras Optik auf den ersten Bildern, bleibt abzuwarten. Die Videospielveteranin zeigt der Konkurrenz Ende 2011 oder (vermutlich eher) Anfang 2012, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehört: Auch in Zukunft ist mit Lara zu rechnen.

Erscheinungstermin "Tomb Raider“: Ende 2011 oder Anfang 2012 für PC, PS3, Xbox 360.

Quelle: Computer Bild.

Ausführliche Ratgeber, Testberichte und Rezensionen finden Sie auf der Website www.computerbild.de .