Korruption

Verfahren gegen Telekom-Chef wird eingestellt

Das Korruptions-Verfahren gegen René Obermann soll eingestellt werden. Für den Manager kommt diese Entscheidung zu einem guten Zeitpunkt.

Die Bonner Staatsanwaltschaft wird in den nächsten Wochen die Ermittlungen gegen Telekom-Chef René Obermann wegen des Verdachts der Beteiligung an Korruption in Osteuropa einstellen. Das erfuhr die "Rheinische Post“ aus mit den Vorgängen vertrauten Kreisen. Danach seien bisher keine brauchbaren Beweise gefunden worden, die einen anfänglichen Verdacht einer Verstrickung von Obermann in frühere fragwürdige Praktiken der Telekom in Osteuropa belegen.

Für Obermann kommt das bevorstehende Ende der Ermittlungen gegen ihn, bei denen auch seine Wohnung durchsucht worden war, zu einem günstigen Zeitpunkt. Am Donnerstag will der Aufsichtsrat seinen Vertrag als Vorstandschef ab Ende nächsten Jahres um weitere fünf Jahre verlängern.