Rechtsstreit

Ehemaliger Arcandor-Chef Middelhoff vor Gericht

Das Landgericht Essen prüft Vorwürfe gegen Ex-Arcandor-Chef Middelhoff. Er soll Anleger über die wirtschaftliche Lage des Konzerns getäuscht haben.

Foto: dpa

Der ehemalige Arcandor-Chef Thomas Middelhoff steht wegen seiner Tätigkeit bei dem Kaufhauskonzern nun erstmals vor Gericht. Der Vorwurf: Middelhoff habe die wirtschaftliche Lage des Unternehmens öffentlich falsch, nämlich geschönt dargestellt. Kläger ist Jan-Eric Peters, Chefredakteur der Morgenpost Online-Gruppe, der hier allerdings allein als Privatmann und geschädigter Aktionär agiert. Hintergrund sind Interviewaussagen von Middelhoff und seines Pressesprechers im September 2008.

Peters hatte im Vertrauen auf diese Aussagen, die Spekulationen um eine Kapitalerhöhung deutlich zurückwiesen und den Verbleib der ertragsstarken Reisetochter Thomas Cook im Konzern versprachen, Aktien von Arcandor gekauft. Beide Aussagen erwiesen sich allerdings innerhalb kürzester Zeit als nicht richtig. Der Wert der Aktien brach daraufhin ein. Das Landgericht Essen muss nun entscheiden, ob die Öffentlichkeit und potenzielle Anleger bewusst über die wirtschaftliche Lage Arcandors getäuscht wurden.