Chefwechsel

Maschmeyer verlässt angeblich Finanzfirma AWD

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: ddp

AWD-Chef Carsten Maschmeyer verlässt laut einem Zeitungsbericht das Unternehmen. Er bekommt den Angaben zufolge eine neue Aufgabe bei dem AWD-Eigner Swiss Life – bei dem der Hannoveraner Unternehmer selbst der größte Aktionär ist.

Der Firmengründer des Finanzdienstleisters AWD, Carsten Maschmeyer, verlässt einem Zeitungsbericht zufolge das Unternehmen. Maschmeyer solle Anfang Mai 2009 in den Verwaltungsrat des AWD-Eigners Swiss Life gewählt werden, berichtete die „Financial Times Deutschland“ unter Berufung auf Informationen aus Finanzkreisen.

Beide Unternehmen wollten dies dem Bericht zufolge nicht kommentieren. Bei Swiss Life solle Maschmeyer für die strategische Weiterentwicklung und Internationalisierung zuständig sein. Manfred Behrens, mit dem sich Maschmeyer bislang die AWD-Führung teile, werde künftig allein an der Spitze stehen.

Der 49-jährige Maschmeyer hatte seine AWD-Anteile in den vergangenen beiden Jahren schrittweise an Swiss Life veräußert. Im Gegenzug kaufte er sich bei dem Schweizer Großunternehmen ein und ist heute mit rund acht Prozent dessen größter Aktionär.

Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass der drittgrößte deutsche Versicherer Talanx einen Einstieg bei Swiss Life, der Mutter des AWD-Konzerns, sowie beim konkurrierenden Finanzvertrieb MLP erwägt. „Die Gespräche sind in einem frühen Stadium, Entscheidungen sind noch nicht gefallen“, sagte ein Talanx-Sprecher.

Als Strippenzieher des Geschäfts galt AWD-Gründer Carsten Maschmeyer, der früher eine Fusion seiner Firma mit MLP geplant und dafür ein großes MLP-Aktienpaket zusammengekauft hatte. Das gab er später an Swiss Life weiter. Wegen des harten Widerstands der auf Unabhängigkeit bedachten MLP scheiterte das Vorhaben allerdings.

Swiss Life will laut Medienberichten nun seine Beteiligung an MLP auf weniger als zehn von bisher 24 Prozent reduzieren. Unterhalb dieser Schwelle müssen MLP-Berater beim Kundengespräch nicht darauf hinweisen, dass der Versicherer Großaktionär ist.

Knapp zehn Prozent der MLP-Anteile von Swiss Life sollen nun an Talanx gehen. Ein Sprecher sagte dazu: „Swiss Life bestätigt, dass sie in diesem Zusammenhang auch Gespräche mit der Talanx-Gruppe führt.“ Anleger reagierten begeistert. Die Swiss-Life-Aktie legte vergangene Woche um elf Prozent zu, die von MLP um 17 Prozent.

Maschmeyer gilt als schillernde Unternehmerpersönlichkeit. Kürzlich berichtete die „Bild“-Zeitung über seine Scheidung, welche ein Sprecher des Amtsgerichts in Hannover bestätigte. Das Paar war dem Blatt zufolge 20 Jahre verheiratet, lebte aber schon seit längerem getrennt. Maschmeyer war in letzter Zeit mehrfach an der Seite der Schauspielerin Veronica Ferres fotografiert worden.