Zertifikate-Schule

Wann Bonusträume platzen

In der Welt der Zertifikate spielt oft auch das „Wann" eine entscheidende Rolle. Also, wann etwas geschehen muss, damit die Anlageziele erreicht werden. Bei Bonuszertifikaten beispielsweise ist dieses Wann nicht limitiert.

Das heißt, die Bonusschwelle kann jederzeit mit jedem einzelnen Börsenkurs während der Laufzeit verletzt und abgeschaltet werden. Die Chance auf die Bonuszahlung ist dann verloren. Anders bei Expresszertifikaten: Hier wird in der Regel nur an einem einzigen Tag am Ende der Laufzeit geprüft, ob eine Sicherungsschwelle unterschritten wurde.

Was bis dahin passiert spielt für etwaige Zusatzzahlungen bei diesen Zertifikaten keine Rolle. Auch die neuen Top-Zertifikate gehören in diese zweite Kategorie. Abgerechnet wird erst am Schluss. Das bedeutet dann aber auch, dass am Ende möglicherweise wenige Cent darüber entscheiden, ob es zu einer hohen Top-Zahlung kommt, oder ob es bei Magerkost bleibt.

In jedem Fall müssen Anleger aber immer sehr genau prüfen, um welche Sorte „Schwelle“ es bei dem entsprechenden Zertifikat geht und wann diese tatsächlich „scharf“ geschaltet ist.