So funktioniert das

Pensionskassen und Pensionsfonds

Die gute Nachricht zuerst: Die Betriebsrenten in Deutschland sind vergleichsweise gut abgesichert. Doch viele Unternehmen werden den Rentnern in den kommenden Jahren die Anpassung an die Inflationsrate verweigern. Morgenpost Online erklärt, welche Art Firmenrente besonders geschützt ist.

Rund 23 Prozent der Deckungsmittel der betrieblichen Altersversorgung steckt in Pensionskassen . Diese sind eigenständige Versicherungsvereine und funktionieren vom Prinzip her wie eine Lebensversicherung. Sie werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) überwacht.

Es müssen zwei Arten von Pensionskassen unterschieden werden: Pensionskassen können zum einen die Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit wählen. Andere wiederum treten als Aktiengesellschaft auf. Beide Formen der Pensionskassen sind im Fall einer Pleite unterschiedlich abgesichert. Aktiengesellschaften können dem Sicherungsfonds der Versicherungswirtschaft, Protektor, beitreten. Diese springt im Fall einer Insolvenz ein. Anders verhält sich die Situation bei regulierten Pensionskassen, also Kassen, die als Versicherungsverein organisiert sind.

"Regulierte Pensionskassen sind nicht Mitglied von Protektor", sagt Frank Neuroth, verantwortlicher Vorstand bei der Ergo-Versicherungsgruppe für die betriebliche Altersversorgung. "Wenn regulierte Pensionskassen in Schieflage geraten, können diese die Leistungen oft kürzen. Dafür gibt es eine Sanierungsklausel. Im schlimmsten Fall droht sogar ein Ausfall der Betriebsrenten", sagt Neuroth. Eine Insolvenz gab es bei Pensionskassen bislang nicht. Einige Male musste die BaFin mit Pensionskassen Sanierungskonzepte erstellen.

Pensionsfonds können ihr Geld rein theoretisch zu 100 Prozent in Aktien investieren. Vor Kursverlusten müssen sich die Arbeitnehmer jedoch nicht fürchten: Zu Rentenbeginn müssen zumindest die eingezahlten Beiträge zur Verfügung stehen. Bei einer Insolvenz springt bei Pensionsfonds der Pensionssicherungsverein ein. bbr