Manhattan

Klamme Landesbank WestLB mietet Edel-Immobilie

In Manhattan will die WestLB noch hoch hinaus. Die gebeutelte Landesbank will die obersten drei Etagen eines neuen Büroturms beziehen. Dafür hat die Bank, die in Deutschland gewaltige Verluste angehäuft hat, jetzt einen Mietvertrag unterzeichnet. Monatsmiete: 800.000 Dollar.

Wer aus den künftigen Büros der WestLB in New York schaut, dem liegt die Stadt zu Füßen. Für die obersten drei Etagen des "7 World Trade Center“ an der Südspitze Manhattans hat die Bank, die in Deutschland in schweren Turbulenzen steckt und gewaltige Verluste angehäuft hat, jetzt einen Mietvertrag unterzeichnet. Nach Norden ist die Sicht über das "In“-Viertel Tribeca hinweg weitgehend unversperrt. Im Süden fällt der Blick auf Ground Zero – jene Narbe im Stadtbild, wo im September 2001 zwei von Terroristen gesteuerte Flugzeuge die beiden höchsten Wolkenkratzer der Stadt zum Einsturz brachten. Das 2006 fertig gestellte "7 WTC“ ist der erste Neubau an der Stelle. Die anderen Gebäude wie der "Freedom Tower“ werden erst mit einigen Jahren Verzögerung ab 2012 fertig sein.

Die derzeit etwa 400 Mitarbeiter der WestLB werden im Frühjahr 2010 von Midtown Manhattan einige Kilometer nach Süden ziehen. Gleichzeitig hat die Bank selbstbewusst für die Zukunft mitgeplant. Denn der für die kommenden 15 Jahre abgeschlossene Mietvertrag bietet die Möglichkeit, die Mitarbeiterzahl problemlos von 400 auf 500 auszuweiten. Ob es angesichts der Krise der Bank allerdings dazu kommt, dürfte bezweifelt werden.

Nach Informationen von Morgenpost Online wird die Miete für die drei Etagen jeden Monat über 800.000 Dollar betragen. Die Summe wollte die Bank zwar nicht bestätigen. Im Umfeld der WestLB verlautete allerdings, dass durch den Umzug Kosten in Höhe von einer Million Dollar pro Jahr eingespart würden. Die Miete liege aber auf ähnlichem Niveau wie an der bisherigen Adresse an der "Avenue of the Americas“, hieß es. Dort darf die Bank aber nicht länger bleiben. Rupert Murdochs TV-Sender Fox hat eine Vertragsklausel genutzt, die Fläche mit dem Auslaufen des Mietvertrags zu übernehmen.

Auch in New Jersey und anderen umliegenden Gegenden hatte sich die WestLB umgeschaut. Dort hätte es sicherlich günstigere Büros gegeben. Schließlich fiel aber die Entscheidung, in Manhattan zu bleiben. Denn das "7 WTC“ habe als einziges Gebäude das gewünschte Paket geboten, sagte eine Sprecherin. Dazu gehörte vor allen Dingen die Umweltfreundlichkeit. Denn das Hochhaus verbraucht weniger Energie als herkömmliche Bürobauten und trägt daher ein Goldsiegel des US-Rats für grüne Gebäude.

Die WestLB ist für Immobilienentwickler Larry Silverstein willkommener Ersatz für die internationale Großbank HSBC, die zuerst ernsthaftes Interesse an der Fläche hatte. Freudestrahlend stellte er jetzt auf einer Pressekonferenz gemeinsam mit Bürgermeister Michael Bloomberg den neuen Mieter vor, der die Auslastung des Gebäudes auf 83 Prozent treibt. "Wir sind begeistert, die WestLB auf der herausragenden Liste an Weltklasse-Firmen im 7 World Trade Center willkommen zu heißen“, sagt Silverstein.