Rekord-Bezahlung

100 Millionen Euro Gehalt für Porsche-Chef

Der Sportwagenhersteller Porsche macht im zu Ende gehenden wohl mehr Gewinn als Umsatz. Und weil die Höhe der Bezahlung des Porsche-Chefs davon abhängt, wie gut sich das Unternehmen entwickelt, bekommt Wendelin Wiedeking ein Rekordgehalt.

Porsche hat durch Finanztransaktionen und wegen des steigenden Börsenkurses von Volkswagen im zu Ende gehenden Geschäftsjahr mehr Gewinn als Umsatz erwirtschaftet. Davon gingen Porsche-Manager und Autoanalyst Arndt Ellinghorst von der Credit Suisse aus, berichtete "Der Spiegel". Erwartet werde ein Umsatz von 8,6 Milliarden Euro und ein Gewinn von mehr als elf Milliarden. Porsche wird nach Unternehmensangaben die Zahlen für das Ende Juli auslaufende Geschäftsjahr 2007/08 erst im Herbst veröffentlicht.

Mit dem Verkauf seiner Sport- und Geländewagen werde Porsche nach den Schätzungen von Ellinghorst nur 1,2 Milliarden Euro einfahren, 5,9 Milliarden kämen allein aus der Neubewertung des 31-prozentigen Anteils an VW. Mit Aktienoptionen werde Porsche 3,5 Milliarden Euro verdient haben, berichtete das Magazin. Dividenden und die Zurechnung von Gewinnen von VW brächten über 900 Millionen Euro. Porsche steht bei VW vor der Übernahme der Mehrheit, nachdem die EU in der vergangenen Woche dafür grünes Licht gegeben hatte.

Bereits im Januar auf der Hauptversammlung der Porsche Holding hatte Firmenchef Wendelin Wiedeking angekündigt: Wenn nichts Unvorhergesehenes passiere, "dürften wir wieder ein Ergebnis erzielen, bei dem wir die Freudentränen nur schwerlich unterdrücken können". Wiedekings gewinnabhängiges Gehalt könnte laut "Spiegel" damit auf 100 Millionen Euro steigen.

Dann wäre wohl wieder eine Diskussion fällig. Der Mann, der Porsche einst vor der Pleite rettet, der den Sportwagenhersteller zum profitabelsten Automobilkonzern der Welt machte, hat schon im vergangenen Jahr gut verdient – nämlich mehr als 70 Millionen Euro. Das Gehalt des Porsche-Chefs wurde Gegenstand einer Debatte, Porsche musste die hohe Bezahlung des Firmenchefs öffentlich verteidigen.