Updates

2019 gibt es bei WhatsApp und Facebook diese Änderungen

WhatsApp und der Facebook Messenger bieten zum Jahreswechsel neue Funktionen an. Dabei geht es vor allem um Video-Filter und Chats.

WhatsApp: Diese drei Tricks muss man kennen

Panorama Video

WhatsApp: Diese drei Tricks muss man kennen

Beschreibung anzeigen
WhatsApp und Facebook Messenger bieten neue Video- und Foto-Funktionen.

WhatsApp und Facebook Messenger bieten neue Video- und Foto-Funktionen.

Foto: dpa/Michael Kappeler

Berlin.  Nutzer von WhatsApp und Facebook Messenger, die das Betriebssystem Android nutzen, können jetzt mit der Bild-in-Bild-Funktion bequemer Videos anschauen und ihre Kamera-Einstellungen erweitern.

Die Bild-in-Bild-Funktion für WhatsApp-Nutzer gibt es bei Apple-Geräten schon länger. Sie ermöglicht, Videos direkt in einem Fenster über dem Chat abzuspielen. So wird der Nutzer nicht zu einer anderen Seite weiter geleitet und kann gleichzeitig das Video anschauen und weiterschreiben.

Die Neuerung gilt nicht nur für Youtube-Videos. Auch bei Links zu Facebook- und Instagram-Videos werden die Bewegtbilder direkt über dem WhatsApp-Chat abgespielt.

Neuerung läuft ab Android 8 Oreo

Um die neue Funktion nutzen zu können, muss WhatsApp auf die neueste Version aktualisiert sein. Als Betriebssystem muss mindestens Android 8 Oreo installiert werden.

Der Absender des Links muss darauf achten, dass er die „Teilen“-Funktion von YouTube, Instagram oder Facebook verwendet. Wird der Link nur kopiert, funktioniert die Bild-in-Bild Funktion nicht.

Das sind vier Alternativen zu WhatsApp

Das sind vier bessere Alternativen zu WhatsApp
Das sind vier Alternativen zu WhatsApp

„Boomerang“ und Porträtmodus bei Facebook

Auch der Facebook Messenger bietet neue Funktionen. Mit dem neuen „Boomerang“-Modus können kurze Aufnahmen, ähnlich wie bei Instagram, als Endlosschleife („Loop“) produziert werden. Außerdem gibt es jetzt einen „Selfie-Modus“, der den Hintergrund automatisch unscharf stellt.

Durch die Neuerungen stehen im Facebook Messenger fünf Kamera-Einstellungen zur Verfügung: „Normal“, „Video“, „Text“, „Boomerang“ und „Selfie“.

Eine weitere Funktion ist die Möglichkeit, Augmented-Reality-Sticker („Erweiterte-Realität-Sticker“) zu verschicken. Seit Mitte Dezember sind die Funktionen verfügbar. Seit Mitte November können Nutzer auch bereits gesendete Nachrichten nachträglich löschen.

Das ändert sich 2019 auch noch

Neben technischen Änderungen wie bei WhatsApp und im Facebook Messenger bringt das Jahr 2019 noch viele andere Neuerungen zum Jahreswechsel. Online-Banking, Steuern, Renten: Das ändert sich alles 2019 . (msb)