Apple

iOS 11.1 ist da – bessere Akku-Laufzeit und neue Emojis

Apple stellte am Dienstag das neue iOS 11.1 für iPhones und iPads bereit und will damit für verbesserte Laufzeit und Sicherheit sorgen.

iPhones und iPads können nun auf iOS 11.1 upgedatet werden.

iPhones und iPads können nun auf iOS 11.1 upgedatet werden.

Foto: THOMAS PETER / REUTERS

Berlin.  iOS 11.1 ist da und steht zum Download bereit. Der Download funktioniert entweder über die integrierte Software-Aktualisierung automatisch oder per Hand über die verkabelte Version mit iTunes. Vor allem die neuen Emojis gelten als wichtiges Hilfsmittel, um Nutzer zu einer schnellen Installation von Updates zu bewegen.

Mehr Emojis für größere Diversität

Wie Apple bereits bekannt gegeben hat, enthält iOS 11.1 70 neue Emojis. Dazu gehören Fantasywesen wie Meerjungfrauen und Elfen, Tiere wie Igel und Dinosaurier, Emojis für chinesisches Lieferessen und Brokkoli, sowie eine Frau mit Kopftuch, stillende Mutter und ein Mann mit Bart.

Finale Version von iOS 11.1 soll Akku-Probleme lösen

Einer der wichtigsten Punkte für viele User ist die Akkulaufzeit. Nutzer beschwerten sich darüber, dass seit der Installation von iOS 11 die Akkulaufzeit ihres iPhones geringer sei. Laut Entwicklern, die die Beta-Versionen von iOS 11.1 ausprobiert haben, wurde die Laufzeit mit dem Update wieder besser. Das wird auch hoffentlich bei der finalen Version von iOS 11.1 so sein.

Im Test: Darum können diese Billig-Handys mit dem iPhone mithalten
Im Test: Darum können diese Billig-Handys mit dem iPhone mithalten

Touch-Bug beseitigt

Bei iOS 11 fehlte die 3D-Touchgeste, mit der der App-Switcher geöffnet wurde. iOS 11.1 bringt diese Geste wieder zurück. Wird fest auf die linke Seite des Displays gedrückt, wird der App-Switcher geöffnet. Diese Funktion kann bei Smartphones ab dem iPhone 6s genutzt werden. Aufgrund eines Bugs konnte beim Einhand-Modus die Mitteilungszentrale nur geöffnet werden, wenn vom oberen Displayrand nach unten gewischt wurde. Mit iOS 11.1 lässt sich diese jetzt öffnen, wenn von der Mitte des Displays nach unten gewischt wird.

KRACK sollte mit iOS 11.1 kein Problem mehr sein

iOS 11.1 stopft zudem, wie berichtet, die KRACK-Sicherheitslücke. Durch einen Fehler im WPA2-Sicherheits-Protokoll ist es Angreifern mittels der KRACK-Attacke theoretisch möglich, den WLAN-Datenverkehr mitzulesen, um so etwa an Passwörter und Logins zu kommen. iOS-Geräte mit der aktuellen Version 11.0.3 sind derzeit anfällig für einen KRACK-Angriff.

Dieser Text ist zuerst auf futurezone.de erschienen – Das neue Tech-News-Portal der Funke Mediengruppe.