Kooperation

Samsung will seine Smartwatches mit iPhones reden lassen

Samsung und Apple sind die beiden großen Rivalen auf dem Smartphonemarkt. Eine Ankündigung von Samsung überrascht deshalb zunächst.

Ein Besucher der IFA in Berlin lässt sich die neue Samsung-Smartwatch „Gear 3“ erklären. Samsung will einen Austausch seiner Uhr mit Apple-Geräten ermöglichen.

Ein Besucher der IFA in Berlin lässt sich die neue Samsung-Smartwatch „Gear 3“ erklären. Samsung will einen Austausch seiner Uhr mit Apple-Geräten ermöglichen.

Foto: Gregor Fischer / dpa

Berlin/Seoul.  Der Elektronikriese Samsung sucht bei seinen Smartwatches künftig den Schulterschluss mit dem scharfen Konkurrenten Apple. Im Heimatland Südkorea hätten bereits 2000 Leute eine entsprechende neue Software getestet, sagte Richard Knight, Chef des weltweiten Samsung-Produktmanagements, am Mittwochabend.

„Ziel ist es, dass unsere Smartwatches mit iPhones zusammenarbeiten.“ Der Schritt ist bemerkenswert, da die Konzerne sich bei Handys und den neuen Computeruhren seit Jahren einen erbitterten Schlagabtausch liefern.

Jedoch ist die neue Offenheit bei Smartwatches aus Sicht von Experten wichtig, da diese Geräte derzeit für die wichtigsten Funktionen wie Telefonate weiterhin die Verbindung zum Handy benötigen. Die Kooperation würde Samsung also helfen, den Marktanteil schneller auszubauen. Deshalb erlauben die Koreaner seit einem Jahr auch die Kopplung der eigenen Smartwatches unter dem Namen „Gear“ an das Google-Betriebssystem Android. Ähnliche Absichten von Apple sind nicht bekannt. (rtr)