Testfahrt

"Need for Speed" bei Nacht ist nur was für Profis

Rennspiel für PC, PS3 und Xbox 360: "NfS – Shift 2 Unleashed" bietet jetzt Nachtrennen und Helmperspektive. Nicht alle Neuerungen sind gelungen.

Dumpf grollend wie ungeduldige Raubtiere nähern sich die schweren Rennwagen im Schritttempo der Startlinie. Sekunden später toben die Boliden mit einem metallischen Kreischen los. Der rennbegeisterte Redakteur testet bei Electronic Arts in München eine erste Runde „Shift 2 Unleashed“ – und traut seinen Augen kaum. Denn er sieht fast nichts.

Sternenlos und bibelschwarz

Der bekannte Rennkurs „Road America“ ist in tiefes Schwarz gehüllt, kaum ein Kurveneingang ist rechtzeitig zu erkennen. „Die Nachtrennen und die neue Helmkamera richten sich vornehmlich an die Profis“, sagt der Entwickler grinsend – und stellt die Sicht auf Helmperspektive um. Wenn Sie jetzt vor einer Kurve hart bremsen, drücken die Fliehkräfte den Kopf des Fahrers nach vorn. In den Kurven machen sie es ihm schwer, den Streckenverlauf im Blick zu behalten. Der Spieler empfindet die Bewegungen fast so, als sei der eigene Kopf den Längs- und Querbeschleunigungen ausgesetzt.

Rechts und links schieben sich Ferrari und Corvette an Ihnen vorbei – mit Blechkontakt und markerschütterndem Quietschen. Ein paar Kurven später haben es die beiden aber wohl übertrieben: Im fahlen Licht Ihrer Scheinwerfer sehen Sie nur noch zwei qualmende Wracks am Streckenrand liegen.

Alles drin, alles dran

„Shift 2 Unleashed“ versteckt seinen Simulations-Charakter nicht: Schalten Sie alle Fahrhilfen und die einblendbare Ideallinie aus, kommen Sie sich von der ersten Sekunde an vor wie am Steuer eines echten PS-Monsters. Das kann auch „Gran Turismo“ nicht viel besser. Das Erscheinungsbild macht wenig Fortschritte, es wirkte im Kurzcheck der frühen Version etwas grob, da ist „GT“ um Längen voraus. Dafür stehen von Anfang an Renner aller Weltmarken am Start: Porsche, Maserati, Lamborghini – lästiges Freispielen entfällt.

Schön: Zeitfahren gegen Freunde ist eine hoch spannende Angelegenheit. Das „Auto-Log“-System, aus „Hot Pursuit“ bekannt, blendet auf Wunsch jederzeit ein, wer in Ihrer Freundesliste gerade die Bestzeit hält. Ein guter Anreiz, eine Strecke erneut in Angriff zu nehmen.

Prognose: „Shift 2 Unleashed“ ist schon gut und bleibt wahrscheinlich gut. Die Helmkamera ist zwar realitätsnah, stört aber in der Praxis. Allerdings klärt erst der Test endgültig, ob man sich nach längerer Spielzeit daran gewöhnt. Dass die Grafik auf der Stelle tritt und Nachtrennen schon fast unverschämt schwierig sind, trübt die Liebe auf den ersten Blick. Der Motorensound sorgt derweil für Super-Rennatmosphäre. Feilen die Entwickler noch am Erscheinungsbild, ist das Spiel ein Siegertyp.

Erscheinungstermin „ NfS – Shift 2 Unleashed“: 24. März 2011 für PC, PS3 und Xbox 360.

Quelle: Computer Bild.

Ausführliche Ratgeber, Testberichte und Rezensionen finden Sie auf der Website www.computerbild.de .