Erkrankungen der Verdauungsorgane

Blinddarmentzündung (Appendizitis): Bei Symptomen sofort zum Arzt!

Plötzlich auftretende, kolikartike Schmerzen im Oberbauch, die später in den rechten Unterbauch wandern, sind typische Anzeichen für eine Blinddarmentzündung.

Foto: iStock

Der Begriff "Blinddarmentzündung" ist medizinisch eigentlich nicht korrekt. Denn bei der Appendizitis, so der medizinische Fachbegriff, ist nicht der gesamte Blinddarm, sondern nur der Wurmfortsatz betroffen. Am Übergang vom Dünndarm zum Dickdarm befindet sich ein "blindes Ende" des Dickdarms: der Blinddarm mit einem etwa fünf Millimeter dicken und bis zu 15 Zentimeter langen, sackartigen Anhängsel, dem sogenannten Wurmfortsatz (Appendix vermiformis oder kurz Appendix). Bei einer akuten Appendizitis bildet sich dort eine Entzündung.

Die Blinddarmentzündung kann in jedem Alter auftreten, häufig sind Kinder zwischen zehn und 15 Jahren betroffen. Zu den typischen Anzeichen einer Blinddarmentzündung gehören plötzliche heftige Schmerzen im Oberbauch. Diese treten über mehrere Stunden auf und "wandern" dann in den rechten Unterbauch. Fieber und Erbrechen können hinzukommen.

Akute Entzündung: sofort zum Arzt!

Bei Verdacht auf eine akute Blinddarmentzündung sollte auf jeden Fall möglichst schnell ein Arzt aufgesucht werden, denn eine nicht behandelte Blinddarmentzündung kann zu einem Durchbruch (Perforation) führen. Dabei ergießt sich Darminhalt mitsamt Bakterien in das Bauchinnere und kann zu einer lebensgefährlichen Bauchfellentzündung (Peritonitis) führen.

Ein entzündeter Wurmfortsatz wird in einem chirurgischen Eingriff entfernt. Diese Operation ist heute ein Routine-Eingriff und dauert meist nur wenige Minuten. Auch danach treten kaum Komplikationen auf. Bei einer chronischen Blinddarmentzündung kann unter Umständen mit einer Operation gewartet werden.

Übrigens ist der Wurmfortsatz entgegen der weitverbreiteten Meinung kein überflüssiges Organ. Zwar erfüllt er keine lebensnotwendigen Funktionen. Wie in einem Schutzraum sammeln sich in ihm jedoch bei Durchfallerkrankungen wichtige Darmbakterien. Diese können nach schweren Infektionen den Darm schnell wieder besiedeln und helfen, dass sich die Darmflora regeneriert. Außerdem enthalten die Wände der Appendix Lymphgewebe – das ist ein Hinweis darauf, dass der Wurmfortsatz auch für das Immunsystem eine wichtige Rolle spielt.

Mehr zum Thema „Blinddarmentzündung“ erfahren Sie auf Lifeline.de.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.