Ketchup-Test

Heinz Ketchup der große Verlierer bei „Stiftung Warentest“

Die „Stiftung Warentest“ hat 19 Ketchups getestet. Dabei landen auf den vorderen Plätzen Bio-Ketchups. Dafür enttäuschen große Marken.

Heinz Ketchup schneidet bei „Stiftung Warentest“ teilweise nur befriedigend ab.

Heinz Ketchup schneidet bei „Stiftung Warentest“ teilweise nur befriedigend ab.

Foto: Francis Joseph Dean / imago/Dean Pictures

Berlin.  Die Grillsaison hat begonnen und somit auch die Ketchup-Saison. Passend dazu hat die „Stiftung Warentest“ nun die gängigsten Ketchups auf dem Markt getestet. Das Ergebnis hält dabei durchaus Überraschungen bereit.

In der aktuellen Ausgabe des Magazins „test“ (5/2019) wurden insgesamt 19 Varianten getestet. Auf den letzten beiden Plätzen landeten dabei ausgerechnet zwei Varianten der bekannten Marke Heinz Ketchup. Das Ketchup mit 50 Prozent wenige Zucker wurde letzter mit der Note „Befriedigend“ (3,4), die gleiche Note erhielt das Kids Ketchup der Marke (3,1).

Ketchup laut Stiftung Warentest mit Schadstoffen belastet

Beim zuckerreduzierten Ketchup zogen vor allem enthaltene Schadstoffe und die Informationen zu Inhaltsstoffen auf der Verpackung die Note nach unten.

Auf den vorderen Plätzen des Tests landeten zwei Bio-Ketchups: Auf Platz 1 steht Alnatura (Gut, 1,6), auf Platz 2 das Ketchup BioKids von Bio Zentrale (Gut 2,0). Vor allem bei der Sensorik (Geschmack, Aussehen, Textur, Geruch) schnitten beide Ketchups gut ab.

Stiftung Warentest: Das sind die besten Ketchups im Test:

• Alnatura (Testnote: 1,6)

• BioKids von Bio Zentrale (2,0)

• Dennree Kinder Ketchup Bambini (2,0)

• Kania Ketchup von Lidl (2,0)

• Rapunzel Ketchup (2,0)

• Ja Ketchup (2,0)

• Werder Feinkost Ketchup in der Flasche (2,0)

• Werder Feinkost Ketchup in der Plastiktube (2,0)

• Werder Feinkost Ketchup zuckerreduziert (2,0)

• Born Ketchup (2,2)

• Gut und Günstig Ketchup von Edeka (2,3)

• Heinz Ketchup (2,3)

• K-Classic Ketchup von Kaufland (2,3)

• Penny Ketchup (2,5)

• Kim Ketchup von Aldi Süd (2,6)

• Kraft Ketchup (2,6)

• Delikato Ketchup von Aldi Nord (2,7)

• Heinz Kids Ketchup (3,1)

• Heinz Ketchup zuckerreduziert (3,4)

Insgesamt weist „Stiftung Warentest“ daraufhin, dass zwar viele Ketchups aus Tomatenmark bestehen, doch oft schon Zucker die zweitwichtigste Zutat ist. Weil die wenigstens Menschen sich aber hauptsächlich von Ketchup ernähren sei dies nicht so schlimm. Denn meist komme nur recht wenig Ketchup auf den Teller, heißt es.

Spezielle Kinder-Ketchups, die teils Agavendicksaft statt Zucker enthalten, müssen Familien nach Auffassung der Warentester nicht kaufen. Die Produkte für die Kleinen enthalten kaum weniger Kalorien, waren aber häufig teurer als herkömmlicher Ketchup, der für Kinder genauso gut geeignet ist. Dennoch landeten einige Kinder-Ketchups im Test weit vorne. Das lag jedoch meist am Geschmack und anderen sensorischen Eigenschaften.

Stiftung Warentest findet viele Schadstoffe

Bedenklich ist jedoch auch, dass in mehreren Produkte auch die Tests aus Schadstoffe, Pestizide und Schimmelpilze positiv ausfielen. Diese Stoffe treten in der Grillsaison jedoch nicht nur bei Ketchup auf, wie „Stiftung Warentest“ und „Ökotest“ in den vergangenen Jahren herausgefunden haben.

Vor allem bei vegetarischen Fleischersatzprodukten wurden teilweise sogar Rückstände von Öl gefunden: Warum der Trend zur veganen Wurst nicht immer gesund ist. Und auch bei vermeintlich gesunden Getränken zum Grillabend ist Vorsicht geboten. Nur eine Apfelschorle ist laut „test“ gut.

In einem weiteren Fall hatte die „Stiftung Warentest“ zuletzt Eier im Test: schlechteste Note für Bio-Produkt von Aldi. (dpa/ac)

• Ausführlich: Der Ketchup-Test von „Stiftung Warentest“