Infektionen

Viele Kinder in Deutschland nicht gegen Masern geimpft

Berlin. Trotz schärferer Gesetze werden weiter viele Kinder in Deutschland nicht gegen Masern geimpft. Das geht aus den neuen Impfquoten für Schulanfänger hervor, die das Robert- Koch-Institut (RKI) vorgelegt hat. Danach hatten zwar im Jahr 2016 erstmals alle Bundesländer bei der ersten Masernimpfung die Impfquote von 95 Prozent erreicht, bei der entscheidenden zweiten Masernimpfung sei die bundesweite Impfquote aber nur geringfügig auf 92,9 Prozent gestiegen. Dem RKI wurden für 2017 insgesamt 929 Masern-erkrankungen übermittelt, fast dreimal mehr als 2016.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.