umwelt

Neues Modell zur Vorhersage von Pestizid-Rückständen

Leipzig. Der Einsatz von Pestiziden kann im Boden zu giftigen Rückständen führen. Forscher des Helmholtz-Zen­trums für Umweltforschung haben gemeinsam mit Kollegen der Technischen Universität Dänemark ein Modell entwickelt, durch das sich anhand von Moleküleigenschaften eine potenzielle Gefährdung genauer vorhersagen lässt. Das Modell könnte das EU-Zulassungsverfahren für Pestizide verbessern, berichten die Forscher im Fachmagazin "Environmental Science and Technology".

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.