Astronomie

Methylchlorid im Weltall ist kein Hinweis auf Leben

Berlin. Ein internationales Forscherteam hat nach Angaben der Universität Bern erstmals bei einem jungen Stern sowie im Kometen "Tschuri" Methylchlorid gefunden – ein organisches Molekül, das auf der Erde durch biologische und industrielle Prozesse erzeugt wird. Methylchlorid ist die häufigste chlorhaltige Substanz in der Erdatmosphäre. Dieser Fund in einer lebensfeindlichen Umgebung bedeutet den Angaben zufolge, dass sich das Molekül nicht wie bisher erhofft für die Suche nach außerirdischem Leben eignet.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.