Medizin

"Nano-Mais" transportiert medizinische Wirkstoffe

Berlin.  Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Pharmazeuten der Universität des Saarlandes haben ein zylinderförmiges Vehikel für Arzneistoffe entwickelt, das inhaliert werden kann. Das Team nutzte dabei die körpereigene Abwehr: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen "Nano-Mais" und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei, wie es im Fachblatt "Advanced Healthcare Materials" heißt.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.