Meteorschauer

Astronomen warnen vor Kometeneinschlag mit fatalen Folgen

Wissenschaftler haben in einem Meteorstrom ungewöhnlich große Asteroiden entdeckt. Sie könnten schwere Schäden auf der Erde anrichten.

Die Forscher beobachteten den letzten Meteorregen und errechneten so die Größe der herabstürzenden Gesteinsbrocken.

Die Forscher beobachteten den letzten Meteorregen und errechneten so die Größe der herabstürzenden Gesteinsbrocken.

Foto: Academy of Sciences of the Czech Republic

Berlin.  Alle paar Jahre sorgt der Taurid-Meteorschauer für Attraktionen am Himmel. Tschechische Astronomen haben bei dem jüngsten hyperaktiven Taurid-Meteorregen im Jahr 2015 einen neuen Zweig von Asteroiden entdeckt, der für die Erde fatale Auswirkungen haben könnte, berichtet CNet.

Sorgen bereiten dem Forscherteam vor allem zwei Asteroiden, die zwischen zwei- und dreihundert Meter messen und von den Wissenschaftlern als gefährlich eingestuft werden, heißt es in einem in der Fachzeitschrift „Astronomy and Astrophysics“ veröffentlichten Papier.

Forscher sprechen von ernstzunehmender Bedrohung

Für ihre Studie haben die Forscher die 144 Feuerkugeln, die bei dem Meteorregen im Jahr 2015 zu sehen waren, über Stationen des Europäischen Feuerkugelnetzes beobachtet. Das ist ein Netz aus Kamerastationen in Deutschland, Tschechien, Österreich, Belgien und Luxemburg. Die dabei erhobenen Daten würden die Präsenz von größeren Himmelskörpern in dem neuen Zweig des Tauriden-Metorstroms nachweisen, heißt es in einer Aussendung der tschechischen Akademie der Wissenschaften.

Dieser Zweig komme der Erde alle paar Jahre für drei Wochen nahe und stelle wegen der Größe der Asteroide eine ernstzunehmende Bedrohung dar, warnen die Forscher, die davon sprechen dass die Himmelskörper „bedeutende regionale, wenn nicht sogar kontinentale Schäden anrichten könnten“. In ihrem Papier regen sie weitere Untersuchungen der Asteroiden an. (fuzo)

Dieser Text ist zuerst auf futurezone.de erschienen – Das neue Tech-News-Portal der Funke Mediengruppe.