Energie

Riesige Batterie für Windstrom kurz vor Testbetrieb

Pfinztal. Die derzeit wohl größte Batterie Deutschlands für Windstrom steht in der Nähe von Karlsruhe kurz vor dem Start des Testbetriebs. Der Stromspeicher des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie in Pfinztal soll 20 Megawattstunden Strom aufnehmen können. Das würde etwa reichen, um eine kleine Ortschaft zehn Stunden lang mit Energie zu versorgen. Die Besonderheit der Flüssigkeitsbatterie (Redox-Flow) ist, dass die Einheit, in der Strom zugeführt und aus der Strom entnommen wird, vom Speichermedium getrennt ist. Zu der Pilotanlage gehört außerdem ein Windrad, das rund zwei Megawatt Leistung erbringt. Das Projekt kostet etwa 19 Millionen Euro und soll Ende März den Probebetrieb aufnehmen.