Wildtiere

Ex-Forschungs-Luchs „Friedl“ reißt jetzt Schafe statt Rehe

Stuttgart. Der ehemalige Forschungsluchs „Friedl“ ist zurück: Fast ein Jahr, nachdem Forscher den Kontakt zu dem einst mit Peilsender ausgestatteten Tier verloren haben, ist er wieder aufgefallen – allerdings unangenehm. In Baden-Württemberg riss er drei Schafe und zwei Ziegen, wie die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg mitteilte. Das belegten Gentests. Der Fall gibt Experten Rätsel auf, denn Luchse würden sich gewöhnlich nur von Wildtieren wie Rehen ernähren.