Genetik

Orang-Utan-Mischlinge mit geringer Überlebenschance

In Pflegestationen aufgepäppelte Orang-Utans sollten künftig nur in ihrer Herkunftsregion in die Freiheit entlassen werden. Es existieren zwei Arten von Orang-Utans: Die einen leben auf der Insel Borneo, die anderen etwa 1200 Kilometer entfernt auf der Insel Sumatra. Kreuzungen zwischen den Unterarten könnten fatale Folgen haben – die Mischlinge haben teils nur geringe Fortpflanzungs- und Überlebenschancen – darauf weist eine Studie von Forschern des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig hin. Durch Abholzung und Wilderei ist die einzige noch in Asien vorkommende große Menschenaffenart ohnehin bedroht.