Umwelt

„Plastiksuppe“ schwimmt südlich von Mallorca

Spanische Umweltschützer beklagen, dass südlich der Ferieninsel Mallorca ungewöhnlich viel Plastikmüll im Mittelmeer treibe. Die „Plastiksuppe“ habe sich in den vergangenen Wochen im Naturschutzpark bei der Insel Cabrera angesammelt, teilte der Verband GOB mit. Die Abfälle seien von der Meeresströmung in das geschützte Seegebiet getrieben worden. Der Müll biete nicht nur einen schlimmen Anblick, sondern sei auch schädlich für das Ökosystem. Laut GOB stammen 20 Prozent des Mülls von Jachten, Frachtern und Fähren, 80 Prozent würden von Flüssen ins Meer geschwemmt.