Tiere

Zweiköpfige Schlange streitet sich mit sich selbst ums Futter

Foto: REUTERS

In einem ukrainischen Zoo tobt der Kampf ums Essen – bei einer zweiköpfigen Albino-Schlange. Böse könnte es werden, wenn der eine Kopf nach dem anderen schnappt.

Die zweiköpfige Albino-Schlange, die derzeit in einem Zoo in der ukrainischen Stadt Jalta gezeigt wird, ist eine echte Herausforderung für die Tierpfleger.

Die beiden Köpfe der Kalifornischen Kettennatter, die unabhängig voneinander agieren, stritten sich manchmal ums Futter, sagte Zoowärter Ruslan Jakowenko. „Wenn sie sehr hungrig ist, stehlen sich die Köpfe gegenseitig das Futter.“ Daher füttere er die Köpfe getrennt und trenne sie mit einer Absperrung voneinander. „Der zweite Kopf wird vielleicht böse, aber am Ende sind beide zufrieden, weil sie nur einen Magen haben“, sagte Jakowenko.

Weil Kettennattern andere Reptilien jagen, fürchtet der Zoo, dass sogar der eine Kopf nach dem anderen schnappen könnte. Die drei Jahre alte und etwa 60 Zentimeter lange Albino-Schlange gilt als das zurzeit einzige derartige Exemplar in Europa. Sie wird im Skazka-Zoo in Jalta bis September gezeigt. Bereits jetzt ist das zweiköpfige Reptil ein Besuchermagnet.

( AFP/cl )