Medizin

Zeugungsfähigkeit in einer Viertelstunde getestet

Foto: infor_sql / Okapia

Ein Teststreifen gibt innerhalb von 15 Minuten Aufschluss über die Zahl der Spermien. Der Test soll im Jahr 2008 auf den Markt kommen und wird in Apotheken und im Internet frei verkäuflich sein. Fällt der Test schlecht aus, gibt es immer noch Mittel und Wege zu einem Kind.

Marburger Mediziner haben einen Schnelltest entwickelt, mit dem innerhalb von 15 Minuten die Zeugungsfähigkeit des Mannes geprüft werden kann. Ein Teststreifen ermittelt, wie viele Spermien das Ejakulat enthält. „Liegt die Zahl über 10 Millionen pro Milliliter, dürfte der Mann zeugungsfähig sein“, sagte der inzwischen an der Saar-Uni Homburg tätige Wissenschaftler Gunther Wennemuth. Der Test soll im Jahr 2008 auf den Markt kommen und wird in Apotheken und im Internet frei verkäuflich sein. Der Preis werde zwischen 20 und 50 Euro liegen.

Laut Wennemuth sind fünf Prozent aller Paare in Deutschland ungewollt kinderlos. Die bekannten Ursachen dafür liegen zu 30 Prozent bei den Frauen, zu weiteren 30 Prozent bei den Männern, der Rest sei ungeklärt. Während sich kinderlose Frauen dem Mediziner zufolge „durchdiagnostizieren lassen“, schämten sich die Männer, wegen einer vermuteten Zeugungsunfähigkeit zum Arzt zu gehen. Der Test könne nun etwa von Partnerinnen für eine Überprüfung „im stillen Kämmerlein“ gekauft werden.

Sollte die Spermienzahl unter dem Grenzwert von 10 Millionen liegen, „kann den Männern gleichwohl zu einem Kind verholfen werden“, zum Beispiel durch eine Entnahme von Spermien aus den Hoden für eine künstliche Befruchtung, sagte Wennemuth. Mumpserkrankungen im Erwachsenenalter sind unter anderem Ursache für eine Zeugungsunfähigkeit.

( AFP/cl )