Kommunikation

Wie wir die Gesichtszüge der Anderen lesen

Foto: dpa

Auf der Straße, beim Einkaufen, im Job: Beim Anblick eines Fremden schließt man binnen Bruchteilen von Sekunden auf den Charakter des Menschen. Vor allem die Mundpartie und die Region um die Augen spielen eine entscheidende Rolle. US-Forscher haben untersucht, wie wir bestimmte Gesichtszüge interpretieren.

Wenn wir mit einem fremden Menschen in Kontakt kommen, schließen wir nicht nur aus seiner Mimik, sonderN auch aus seinen Gesichtszügen auf bestimmte Charaktereigenschaften.

Forscher an der amerikanischen Universität Princeton haben nun ermittelt, wie Beobachter bestimmte Gesichtszüge interpretieren. Dabei zeigten die Psychologen Probanden Fotos von Gesichtern und baten sie, daraus Eigenschaften der betreffenden Personen abzuleiten.


Wie die Forscher in der Zeitschrift „PNAS“ schreiben, klären Menschen binnen Sekundenbruchteilen vor allem zwei Grundfragen: Ist die andere Person stark oder schwach, und kann man ihr vertrauen oder nicht. Ob ein neutral aussehendes Gesicht als bedrohlich, aggressiv oder dominant wahrgenommen wurde, hing vor allem von zwei Teilen des Gesichts ab, der Mundpartie und der Augenregion.

Als vertrauenswürdig stuften die Teilnehmer ein Gesicht mit einem U-förmigen Mund und großen Augen ein. Zeigen die Mundwinkel dagegen in die Tiefe und waren die Augenbrauen zur Mitte hin nach unten zusammengezogen, erregte das Antlitz eher Misstrauen. Als nachgiebig wurden Menschen angesehen, deren Augenbrauen weit über den Augen lagen.

Wenn die Forscher solche Gesichtszüge am Computer miteinander kombinierten, so konnten sie die Reaktion der Probanden darauf vorhersagen.

( AP/OC )