Tiere

Elefanten erriechen ihre Familie kilometerweit

Foto: PA

Mit dem Rüssel als Fernrohr: Schottische Forscher fanden heraus, dass Elefanten ihre Herden- und Familienmitglieder am Geruch lokalisieren können – und dass über viele Kilometer hinweg. Auf Geruchsproben von Tieren anderer Herden reagierten die Versuchtiere mit Desinteresse.

Der Familiensinn der Elefanten ist bekannt: Die grauen Riesen sind loyal, pflegen Freundschaften, trauern um ihre Toten und haben ein hervorragendes Gedächtnis. Nun haben Wissenschaftler der schottischen Universität St.Andrews herausgefunden, dass die weltweit größten Landsäugetiere außerdem buchstäblich einen „Riecher“ dafür haben, wo sich ihre Clanmitglieder aufhalten. Das berichten die Forscher um Richard Byrne in den „Biology Letters“.

Die Forscher hatten Elefantenbullen mit Urin- und Bodenproben ihrer weiblichen Verwandtschaft konfrontiert. Die Reaktionen der Tiere zeigten, dass Elefanten den Aufenthaltsort von mindestens 17 Familienmitgliedern kennen, auch wenn sie die Tiere nicht sehen, weil sie viele Kilometer entfernt sind, schreiben die Wissenschaftler. So reagierten die Tiere überrascht, wenn sie vor sich plötzlich den Urin eines hinter ihnen gehenden Clanmitglieds rochen. Einige Elefanten kannten sogar den Aufenthaltsort von bis zu 30 Mitgliedern ihrer Herde.

Bei den Untersuchungen im Amboseli-Nationalpark in Kenia zeigte sich zudem, dass die Elefanten an Geruchsproben nicht verwandter Tiere kein Interesse hatten und sich ausschließlich mit den Proben von Mitgliedern der eigenen Herde näher befassten.