Forschung

Chinesische Heilkräuter wirken gegen Krebs

Heilkräuter aus der traditionellen chinesischen Medizin können auch gegen Krebs eingesetzt werden. Deutsche Forscher untersuchen derzeit 76 Heilpflanzen in ihrem Zusammenspiel mit Krebszellen. Noch ist das Stadium zu früh, um jubeln zu können – doch die ersten hilfreichen Kräuter sind bereits ausgemacht.

Foto: ki / dpa

Heidelberger Wissenschaftler haben in traditionellen chinesischen Heilkräutern eine Reihe vielversprechender Stoffe zum Kampf gegen den Krebs entdeckt. Dazu gehöre etwa der so genannte Rotwurzel-Salbei, in dem gleich drei Substanzen mit starker Antitumor-Wirkung gefunden worden seien, teilte das Deutsche Krebsforschungszentrum mit. Die Inhaltsstoffe des Salbeis hemmen den Angaben zufolge selbst das Wachstum von aggressiven Tumorzellen, bei welchen „ein ganzes Spektrum“ von Standardmedikamenten versage.

Die Experten um den Wissenschaftler Thomas Efferth vom Heidelberger Zentrum untersuchen derzeit 76 Heilpflanzen der traditionellen chinesischen Medizin und entdeckten in 18 von ihnen Krebs hemmende Stoffe.

Die Wirksamkeit der Substanzen soll nun mit 60 verschiedenen Krebszell-Linien abgeglichen werden. Ziel sei es, „Achillesfersen der Krebszelle aufdecken“, an denen die Bekämpfung der Krankheit ansetzen könne, beschrieb Efferth die weitere Arbeit der Forschergruppe.