Tiere

Die Bienen, die Blumen und der Tod

Mit dem Beginn des Frühjahrs verlassen erwachsene Bienen im Norden Ostdeutschlands die Stöcke - und kehren einfach nicht zurück. Die Brut stirbt. Pflanzengifte könnten den Bienen Stress bereiten. Die Varroa-Milbe könnte wüten. Genmanipulierte Pflanzen könnten Schuld sein.

Foto: ad gr / DPA

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es im dritten Winter in Folge ein mysteriöses Bienensterben. Es werde befürchtet, dass wie im Vorjahr 25 Prozent der Bienenvölker eingehen, sagte der Landesvorsitzende des Imkerverbandes, Wolf-Dieter Feldkamp. Die erwachsenen Bienen verließen mit Frühjahrsbeginn die Stöcke und kehrten einfach nicht zurück, so dass auch die Brut absterbe.

Als Ursache sehen Experten Umwelteinflüsse wie Pflanzengifte, die als Stressfaktoren auf die Bienen wirkten. Für die gefürchtete Varroa-Milbe gebe es keine Hinweise. Manche Fachleute machen auch dem Anbau genmanipulierter Pflanzen verantwortlich.

Das Bienensterben wird in ganz Deutschland und Europa beobachtet. In USA und Kanada sind sogar bis zu zwei Drittel der Bienenvölker betroffen.