Archäologie

DNA-Test soll Mumie von Pharao Thutmosis I. finden

Foto: sar os hpl / DPA

Im Ägyptischen Museum von Kairo soll in den nächsten Tagen eine Mumie untersucht werden, bei der es sich um die Leiche von Pharao Thutmosis I. handeln könnte. Eine zuvor ausgestelte Mumie, die für den Mann gehalten worden war, entpuppte sich als "gewöhnlicher" Mann, den ein Pfeil getötet hatte.

Im Ägyptischen Museum von Kairo soll in den nächsten Tagen eine Mumie untersucht werden, bei der es sich um die Leiche von Pharao Thutmosis I. handeln könnte. Die Altertümerverwaltung hat insgesamt drei Mumien vom Tal der Könige in der Nähe von Luxor nach Kairo bringen lassen, um ihre Identität zu untersuchen.

Zahi Hawwas, der Direktor der Behörde, hatte 2007 erklärt, bei der bereits zuvor im Museum ausgestellten Mumie, die bislang für Thutmosis I. (1483-1470 v. Chr.) gehalten worden war, handele es sich nicht um den König, sondern um einen Mann, der im Alter von etwa 30 Jahren an einer Pfeilwunde gestorben sei.

Aufklärung über den Verbleib der echten Mumie von Thutmosis I. soll nun eine DNA-Untersuchung bringen. Das Erbgut der aus Luxor jetzt nach Kairo transportierten männlichen Mumie mit dem langen Gesicht und der prominenten Nase soll mit der DNAder Mumie von Königin Hatschepsut verglichen werden, die eine Tochter von Thutmosis I. war.

( dpa/cl )