Kann man CO2 aus Kraftwerken nicht einfach „verbuddeln"?

Es ist im Prinzip möglich, CO2 aus dem Rauchgas der Kraftwerke herauszufiltern und in ausgebeuteten Kohle-, Erdöl- und Erdgas-Lagerstätten sowie anderen geologischen Schichten zu speichern. Forscher erproben dieses Konzept der „CO2-Sequestrierung“. Ob sie praktikabel ist und die Depots dauerhaft dicht sind, muss noch belegt werden. Sicher ist: Das Verfahren würde den Brennstoffbedarf im Kraftwerk um rund 30 Prozent erhöhen und Strom aus fossilen Quellen deutlich verteuern.

Nächste Frage: Was steht im Report des britischen Ökonomen Stern zu den wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels?