Film-Downloads

Sony startet mit Playstation Angriff auf Videotheken

Alarmsignal für die Videotheken: Nach Apple und Microsoft steigt nun auch Sony groß ins Geschäft mit den Film-Downloads ein. Ab Donnerstag, 10 Uhr, gibt es rund 2000 Filme für die Playstation 3 zum Herunterladen – das soll idiotensicher funktionieren. Beim Preis liegen die Videotheken allerdings vorn.

Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb / pa/dpa

Der Anfang von dem, was Sony Playstations nächstes großes Ding sein soll, war eher holprig. „Der Launchevent zum Videostore verschiebt sich auf 19 Uhr“, steht in der SMS, die um 17:18 Uhr am Mittwoch eintrifft. Die Textnachricht hat aber wohl nicht jeder bekommen, denn um sieben Uhr können sich die Gäste schon nur noch schubsend und schiebend in dem engen, zweistöckigen Haus im Londoner Szeneviertel Soho fortbewegen. Partyvolk um die 30 Jahre überall, Designeranzüge und Turnschuhe bei den Männern, kurze Kleidchen und tiefe Ausschnitte bei den Frauen - nur wer für die Presse zuständig ist, weiß irgendwie keiner. „Jetzt trink doch erstmal was“, sagen die Sony-Mitarbeiter fast ein bisschen vorwurfsvoll.

Um 19:20 Uhr taucht der Pressesprecher dann doch auf, im Schlepptau Mark Hardy, europäischer Marketing-Chef von Playstation. „Ich hoffe, dass ihr nicht nur unseren Wein trinkt, sondern auch unser neues Videoportal ausprobiert“, begrüßt Hardy die Gäste. Das sei nämlich eine tolle Sache.

Ab Donnerstag 10 Uhr können sich Playstation-3-Besitzer in Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich mit ihrer Spielekonsole Videofilme herunterladen. 2000 Filme gibt es im Angebot, darunter auch fast 500 in deutscher Sprache. Idiotensicher sei das, meint Hardy, weil der Videodienst in die Menuführung der Playstation integriert ist. „Also einfach Film auswählen, anklicken, auf dem Sofa zurücklehnen, ansehen.“ Nicht nur Sony-Filme gibt es im Angebot, sondern Titel von allen großen Hollywood-Studios wie 20th Century Fox, Paramount Pictures oder Walt Disney. Für die deutschen Nutzer gibt es zusätzlich mit Constantin, Kinowelt und Universum Film auch drei deutsche Produktionsfirmen zur Auswahl.

Die Filme sind sowohl aktuelle Blockbuster wie Illuminati oder Transformers 2 als auch Filmklassiker. „Jede Woche kommen mindestens weitere 50 dazu, so dass wir schon in einem Jahr über 4500 Filme haben werden“, sagt Hardy. Bei den Preisen scheint sich Playstation streng an der Konkurrenz der vergleichbaren Angebote von Apple TV und der Microsoft Xbox gehalten zu haben. Geliehene Filme gibt es ab 2,99 Euro im Standardformat und 3,99 Euro in hochauflösender Qualität. Kauffilme kosten wie bei Apple 7,99 Euro und mehr. Wer sich fürs Leihen entscheidet, kann den Film bis zu 14 Tage auf der Festplatte speichern. Einmal auf Start gedrückt, ist der Film 24 Stunden verfügbar.

Nutzer einer Playstation Portable können sich die geliehenen oder gekauften Filme auch unterwegs anschauen. Auf die Frage, wie viel Geld Sony mit dem neuen Geschäftsfeld verdienen will, wird Hardy eher einsilbig und greift zum Rotweinglas.

Gut, andere Frage: Gräbt sich Sony mit dem Videoportal nicht selbst das Wasser ab bei den mühsam etablierten Bluyray-Videodiscs? Nein, meint Hardy entschieden. „Wir bieten ein neues Produkt für Leute, die zu faul sind, in den Videoladen zu gehen und lieber auf dem Sofa den Film kaufen.“ Es werde aber sicher auch weiter Menschen geben, die Videos haptisch besitzen wollten. „Ich zum Beispiel liebe es, Videos ins Regal einzuräumen und zu sammeln.“ Es scheint, als würde Hardy sein schlechtester Kunde werden.