Medizin

Blutdruckmittel löscht traumatische Erinnerungen

Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb / dpa

Eigentlich verordnen Ärzte Betablocker gegen Bluthochdruck: Niederländische Forscher haben jedoch herausgefunden, dass auch Menschen mit posttraumatischen Störungen mit den Wirkstoffen geholfen werden könnte. Die Entdeckung könnte die Behandlung Trauma-Patienten verbessern.

Blutdrucksenker kann traumatische Erinnerungen löschen. Das ist das Ergebnis einer Studie, bei der die Forscher insgesamt 60 Personen künstlich in Angstzustände versetzten, um anschließend ihre Reaktionen zu testen.


Die Freiwilligen bekamen Bilder von Spinnen zu Gesicht und erhielten zeitgleich leichte Stromschläge. Als sie 24 Stunden später erneut die Bilder sahen, stellten die Wissenschaftler anhand ihrer Reaktionen gewisse Anzeichen von Angst fest.


Weitaus weniger beunruhigt zeigten sich die Probanden nach der Einnahme des Betablockers Propranolol.


Auch langfristig scheint der Effekt zu wirken. Zumindest wurde keiner der Teilnehmer rückfällig. Das berichtete das Magazin „Nature Neuroscience“.


„Unsere Entdeckung könnte die Behandlung von Menschen, die unter seelisch einschneidenden Erlebnissen leiden, wesentlich beeinflussen“, schreibt Merel Kindt von der Universität von Amsterdam.


Allerdings sehen einige Experten die Entdeckung auch skeptisch, da zum Beispiel die Persönlichkeit stark mit den Erinnerungen verknüpft ist. Bevor also negative Erinnerungen einfach so ausgelöscht werden, sollten zunächst erst einmal die Ursachen genauer betrachtet werden.

.

( Vei )