Tod in Hamburg

"Sexy Cora" nach Brust-OP gestorben

Die ehemalige "Big Brother"-Teilnehmerin und Porno-Darstellerin "Sexy Cora" ist nach Komplikationen bei einer Brustvergrößerung verstorben. Gegen die Ärzte wird nun ermittelt.

Laut einem Bericht der "Bild" erlag die ehemalige "Big Brother“-Teilnehmerin und Pornodarstellerin Cora W. (23) am Donnerstag um 14.30 Uhr im Hamburger Universitätsklinikum ihren schweren Hirnschäden. Das teilte ihr Ehemann Tim W. (25) der Zeitung mit.

Cora W. hatte bei ihrer sechsten Brustvergrößerung während der Schönheitsoperation in einer Hamburger Klinik einen Herzstillstand erlitten. Die 23-Jährige soll fast 15 Minuten ohne Sauerstoff gewesen sein. Seitdem lag sie im künstlichen Koma und wurde auf die Intensivstation des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) eingeliefert. Schon bei der Einlieferung nach der Busen-OP hatten die Ärzte ihrem Mann wenig Hoffnung gemacht. Coras Überlebenschancen wurden auf 50:50 geschätzt.

Am Donnerstagmorgen seien ihre Eltern und ihr Ehemann ins Krankenhaus gekommen, um Abschied zu nehmen, nachdem Ärzte sagten, dass Cora es "nicht mehr schaffen" werde", die Hirnschäden seien zu groß gewesen. "Ihr Blutdruck sank stetig, die Körperfunktionen setzten nach und nach aus. Sie ist dann um 14.30 Uhr ruhig eingeschlafen", sagte der Ehemann zu "Bild".

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen zwei Ärzte, einen Chirurgen und eine Anästhesistin. Offenbar soll das EKG-Gerät falsch angeschlossen oder defekt gewesen sein. Die Ermittler wollen allerdings auch klären, ob "Sexy Cora" eventuell Wachstumshormone oder andere Substanzen eingenommen hatte, ohne die Ärzte darüber zu informieren.